Baumhaus selber bauen: Lass dich inspirieren

An einem Baum hängt ein rot-weißes Baumhaus aus Holz.
Die hängende Baumhaus-Variante ist zwar etwas komplizierter, sieht dafür aber besonders cool aus.

Du träumst schon länger davon, ein Baumhaus selber zu bauen? Als tollen Ort für deine Kids zum Spielen und neue Abenteuern erleben? Dann starte am besten morgen mit deinem Projekt. Je nach Geschmack und auch vorhandenen Bäumen gibt es zahlreiche Varianten – manche leichter zu konstruieren, manche etwas komplizierter. Wir zeigen dir, wie ein hängendes Baumhaus aussehen kann und was du beim Bau beachten solltest. Außerdem kannst du dich von unseren Alternativen inspirieren lassen.

Das hängende Baumhaus

An einem Baum hängt ein rot-weißes Baumhaus aus Holz.
Das hängende Baumhaus kann sogar mit dem Baum in die Höhe wachsen.

Das klassische Baumhaus befindet sich normalerweise inmitten stämmiger Äster oder ist mit extra Säulen stabilisiert. Doch wir haben uns eine Variante überlegt, die im Baum hängt. Das Besondere: Bei richtiger Konstruktion ist es sehr stabil und kann sogar mit dem Baum wachsen.
Wichtig ist natürlich, dass der gewählte Baum einen sehr stabilen Ast am unteren Stammteil hat. Nur so lässt sich die Hängung richtig befestigen.
Je nach Höhe kannst oder musst du das hängende Baumhaus entsprechend gestalten. Vermutlich wirst du eine Art Leiter, Strickleiter oder kleine Treppen brauchen. Möchtest du auch eine Veranda? Dann muss diese um den Baum herum gebaut werden. Da auch der Stamm noch dicker wird, solltest du hier genug „Puffer“ lassen.
Wie du auf den Bildern erkennen kannst, haben wir auf der Bodenfläche aus Holz ein kleines Häuschen samt Außenbereich und Zaun gebaut.

Die Konstruktion

Eine Skizze zeigt das Grundgerüst eines hängenden Baumhauses.
Eine Skizze zeigt die seitliche Ansicht eines hängenden Baumhauses.
Eine Skizze zeigt die seitliche Ansicht eines hängenden Baumhauses.

Doch wie wird das hängende Baumhaus genau konstruiert? Ganz allgemein lässt sich das schwer sagen, da es sehr individuell an den vorhandenen Baum angepasst werden muss. Allerdings können wir dir ein paar wichtige Hinweise geben.

Auf der ersten Skizze erkennst du das Grundgerüst aus mehreren Balken. Besonders wichtig ist dabei der Rahmen für die Bodenfläche, das Gestell für die Hängung sowie weitere Stützbalken für das kleine Häuschen. In rot skizziert erkennst du ebenfalls die Aussparung für den Baumstamm. Auch hierum solltest du weitere Balken zur Stabilität anbringen.

In der Skizze auf Bild 2 siehst du die Konstruktion noch einmal von der Seitenansicht. Hier lässt sich auch der Winkel der Aufhängung und die Positionen für die dicken Schrauben erkennen. Besonders wichtig: Das Baumhaus wird an keiner Stelle direkt an den Baum geschraubt. Es hängt ausschließlich und stützt sich in sich selbst. Auch der Ast an dem der Querbalken der Hängung sitzt, muss durch eine Gummimatte geschützt werden. So kommt deinem Baum keinerlei Schaden zu.

Die dritte Skizze zeigt noch einmal die Breite und Höhe (in cm) unserer Variante. So bekommst du ein Gefühl dafür, wie du die Balken in etwa für deine individuelle Konstruktion anpassen musst.

Die Details

Eine Holzkonstruktion aus zwei weißen Holzbalken hängt an einem Baumstamm.
Innenansicht eines Baumhauses aus Holz mit runden und eckigen Fenstern.
Außenfassade eines Baumhauses mit runden Fenstern.
Veranda eines Baumhauses mit einem rot-weiß gestrichenen Zaun.

Bei unserer Variante des hängenden Baumhauses haben wir auf jede Menge Details geachtet – manche sehr wichtig für die Konstruktion, andere eher kreative Zierde.
Ein besonders wichtiges Detail ist die Konstruktion der Hängung. Auf Bild 1 erkennst du noch einmal genau, wie die Balken an der Gabelung zwischen Stamm und dickem Ast halten. Die genutzten Balken sollten natürlich sehr stabil sein und mit entsprechend dicken Schrauben fixiert werden. Hierfür eignen sich Flachrundschrauben mit Vierkantansatz und Gegenmutter. Ihre Länge hängt von der Stärke des Balkens ab. Dieser muss ganz durchdrungen werden.

Wie du dein Baumhaus von innen gestaltest, bleibt natürlich komplett dir überlassen. Wir haben uns für spielerische, runde Fenster in Kombination mit klassich eckigen entschieden (Bild 2). Wie du auf dem Bild gut erkennen kannst, wurden alle Aussägungen nochmal mit einem Rahmen verstärkt (auch Bild 3). Außerdem solltest du darauf achten, dass die Positionen der Fenster so gewählt werden, dass andere Äste nicht abgesägt werden müssen, sondern durch die Aussparung weiter wachsen können.

Wie bereits erwähnt, muss beim hängenden Baumhaus eine mögliche Veranda um den Stamm herum gebaut werden (Bild 4). Für die nötige Sicherheit sorgt ein kleiner Zaun, der sich natürlich auch farblich schön gestalten lässt.

Tolle Alternativen

In einem Garten steht ein Baumhaus auf Stelzen.
In einer Astgabelung hängt ein Baumhaus aus mehrere Paletten und Brettern.
In einer Astgabelung ist ein Holzpodest befestigt.

Das hängende Baumhaus ist natürlich eine sehr spezielle und in der Konstruktion auch eher komplexere Variante. Doch für Baumhäuser gibt es zahlreiche Alternativen.
Beispielweise kannst du eine kleine Hütte auch direkt auf Stelzen bauen, anstatt es an den Baum zu hängen (Bild 1). Vor allem wenn du keinen entsprechenden Ast zum Aufhängen hast, sind Stützpfeiler zur Stabisilierung auf jeden Fall die bessere Wahl. Von Experimenten mit einem evtl. zu dünnen Ast solltest du auf jeden Fall die Finger lassen! In Bezug auf den Bau der kleinen Hütte kannst du dich auch bei dieser Variante an unseren Skizzen orientieren. Aber Achtung: Bereits ab einer Höhe von mehr als einem Meter wirken seitliche Kräfte auf die Konstruktion ein. Informiere dich daher unbedingt über deine Bodenverhältnisse und welche Art und Tiefe für ein Fundament notwendig sind.

Etwas einfacher gestaltet sich die klassische Baumhaus Bretterbude (Bild 2). In eine Gabelung mit dicken Ästen lassen sich Bretter und vor allem Paletten gut einbauen. Allerdings solltest du darauf achten, auch hier nicht direkt in den Baum zu schrauben oder zu nageln. Viel mehr eignen sich Schnüre und Seile, um die Paletten und Co. an den Ästen zu befestigen. Informiere dich gründlich zu geeigneten Binde- und Knotentechniken, damit am Ende alles stabil ist. Einzelne Bretter können natürlich miteinander verschraubt werden.
Achte auch hier zu jederzeit auf ausreichend Stabilität, Sicherheit und notwendige Geländer. Gleiches gilt auch für eine Leiter, die du wahrscheinlich ebenfalls zum Erreichen des Baumhauses brauchst.

Ähnlich simpel und eher nach dem Minimalprinzip konstruiert, ist eine Art Podest in der Astgabelung (Bild 3). Gebaut wird es ähnlich wie die Veranda unseres hängenden Baumhauses: Es gibt Balken zur Stabilisierung, worauf dann längere Bretter geschraubt oder genagelt werden. Wie bei der Bretterbude gilt bei dieser eher minimalistischen Variante auch, dass weder Schrauben noch Nägel direkt im Baum versenkt werden. Seile mit festen Knoten sind die bessere Alternative. Bezüglich Sicherheit und Stabilität gelten ebenfalls die genannten Aspekte.

Für welche Variante du dich letztendich entscheidest: Überlege, welche Stelle im oder am Baum geeignet ist. Mache dir einen Plan. Recherchiere notwendige Infos bzgl. Stabilität. Und achte auch beim Bau selbst immer auf deine Sicherheit.

Dann steht neuen Abenteuern in großen Höhen eigentlich nichts mehr im Weg.