Werkzeuge für Heim & Garten

Unterschrank für Flächenscanner

Fertiger Schrank
Fertiger Schrank

  • Skill level
    Normal
  • Costs
    80 €
  • Duration
    Unter 1 Tag

Auf meiner Arbeit wurde ein Flächenscanner angeschafft, welcher diverses Zubehör hat. Da bei uns neben Platzmangel auch das Geld ein leidiges Thema ist, war neben dem Geld für die Anschaffung des Scanners leider kein Geld mehr für einen Arbeitstisch vorgesehen. In unserem Lager gab es noch einen Arbeitstisch welcher den Monitor, Tastatur und Maus, Licht-Tablet aufnehmen konnte. Für das weitere Zubehör wie Abdeckpappen, Polster und Ordner für die Betriebsanleitung war leider kein Platz mehr und so lagerte alles andere an verschiedenen Stellen in der Bibliothek. Damit alles seinen Platz bekommt, schlug ich meinem Chef vor einen Unterschrank zu bauen, wo alles seinen Platz findet. Diesen Vorschlag hat er dankend angenommen somit habe ich sozusagen einen Tag im Homeoffice verbracht und zuhause in meiner Werkstatt den Schrank gebaut.

Du brauchst
Schritt 1 9

Planung

Scanner mit Arbeitstisch
Scanner mit Arbeitstisch
Arbeitstisch
Arbeitstisch
Schaumstoffkissen
Schaumstoffkissen
Lichttablet
Lichttablet
Hier soll der Schrank rauf
Hier soll der Schrank rauf
Skitzze
Skitzze
Liste
Liste

Der Schrank sollte alle Zubehörteile aufnehmen und der Tisch sollte später wieder als Beistelltisch für Vorträge und Präsentationen verwendet werden. Somit war klar, dass der Schrank nicht mit dem Tisch verschraubt werden konnte. Ich entschied mich eine Auflageversion zu entwerfen. Also Messen und überlegen. Der Schrank sollte auf dem unteren Gestell vom Tisch aufgesetzt werden und sollte sich selbst halten.

Schritt 2 9

Dübellöcher gebohrt

Material
Material
Fertige Größe ausprobiert.
Fertige Größe ausprobiert.
Alles angezeichnet
Alles angezeichnet
Mit Bohrhilfe Löcher gebohrt
Mit Bohrhilfe Löcher gebohrt
Dübelspitzen gesetzt
Dübelspitzen gesetzt
Dübelspitze
Dübelspitze
Löcher ohne Ende
Löcher ohne Ende
Durch Dübelspitze angezeichnete Stelle
Durch Dübelspitze angezeichnete Stelle
Seitenteile und Böden mit Zahlen gekennzeichnet
Seitenteile und Böden mit Zahlen gekennzeichnet
Löcher für Dübel gebohrt
Löcher für Dübel gebohrt

Mit einem Bleistift und einem Streichmaß habe ich alle Positionen von Löcher für Holzdübel angezeichnet und mit Hilfe von einer Bohrhilfe gebohrt. Die Gegenseite der Löcher/ Holzdübel wurde mit Hilfe von Dübelspitzten gekennzeichnet und mit einem Akkuschrauber gebohrt.

Schritt 3 9

Probeaufbau

Eingestzte Holzdübel
Eingestzte Holzdübel
Zur Probe aufgebaut
Zur Probe aufgebaut
Probeaufbau mit Fächern
Probeaufbau mit Fächern

Zwischendurch habe ich mehrmals probiert ob auch alles passt und hier und dort etwas nachgebessert.

Schritt 4 9

Nut für Rückwand fräsen

Fräserhöhe eingestellt
Fräserhöhe eingestellt
6 mm Nutfräser
6 mm Nutfräser
Nut gefräst
Nut gefräst
Fertig gefräste Nut
Fertig gefräste Nut
Alle gefrästen Platten
Alle gefrästen Platten

Damit hinten am Schrank nicht alles rausfällt, sollte eine weiß beschichtete Rückwand in eine Nut eingeschoben werden. Die Nut wurde mit einem 6 mm Nutfräser auf der Tischfräse gefräst.

Schritt 5 9

Schnittkanten Funieren

Klebefunier
Klebefunier
Auf alle Schnittkanten geklebt.
Auf alle Schnittkanten geklebt.
Mit kleinen Handhobel überstände entfernt
Mit kleinen Handhobel überstände entfernt
Fertig funierte Schnittkante
Fertig funierte Schnittkante

Da die Sperrholzplatten nur funiert waren, konnte man im Schnittbereich das Sperrholz sehen, dieses wurde mit farblich passenden Funierstreifen beklebt und die Überstände wurden dann mit dem kleinen Handhobel entfernt.

Schritt 6 9

Zusammenbau des Korpus

Holzdübel eingestzt
Holzdübel eingestzt
Leim und Hammer zum einsetzten der Holzdübel
Leim und Hammer zum einsetzten der Holzdübel
Die Seiten wurden zusätzlich voll verleimt.
Die Seiten wurden zusätzlich voll verleimt.
Überschüssigen Leim entfernt.
Überschüssigen Leim entfernt.
Stück für Stück zusammen bauen.
Stück für Stück zusammen bauen.
Fehlt nur noch der Deckel und Rückwand
Fehlt nur noch der Deckel und Rückwand
Eingeschobene Rückwand
Eingeschobene Rückwand
Auch oben noch mal zusätzlich zu den Dübeln alles verleimen
Auch oben noch mal zusätzlich zu den Dübeln alles verleimen
Fertiger Korpus
Fertiger Korpus
Keine Schrauben
Keine Schrauben
Rückwand sieht gut aus
Rückwand sieht gut aus
Sitzt gut in der Nut
Sitzt gut in der Nut

Ziel war das keine Schrauben zu sehen sind, daher wurde der Schrank nur mit Holzdübel und Leim zusammen gebaut.

Schritt 7 9

Halterung/ Auflage für den Schrank

Die Stücke für die Halterung mit der TKS zugesägt
Die Stücke für die Halterung mit der TKS zugesägt
Höhe vom Sägeblatt eingestellt
Höhe vom Sägeblatt eingestellt
Ausschnitt mit TKs ausgesägt
Ausschnitt mit TKs ausgesägt
Nach diversen Schnitten fertig
Nach diversen Schnitten fertig
Auf Korpusboden aufgelegte Halterung
Auf Korpusboden aufgelegte Halterung
Löcher angezeichnet
Löcher angezeichnet
Mit Bohrhilfe Löcher gebohrt
Mit Bohrhilfe Löcher gebohrt
Mit Holzdübel befestigte Aufnahme
Mit Holzdübel befestigte Aufnahme
Leider leicht gebrochen
Leider leicht gebrochen
Dünnes Pappelholz
Dünnes Pappelholz
In Streifen geschnitten und abgelängt
In Streifen geschnitten und abgelängt
Sichtkanten funiert
Sichtkanten funiert
Mit Leim auf...
Mit Leim auf...
...auf Korpusboden geklebt
...auf Korpusboden geklebt

Da der Schrank nicht an den Arbeitstisch festgeschraubt werden soll, wurde unter dem Schrank eine Aufsteckhalterung angebaut, die beiden Haltebretter musste ich an der TKS zurecht sägen da der Baumarkt nur maximal 10 cm breite Stücke zusägt. Nachdem ich die beiden Bretter zugesägt habe, wurde per verdeckte Schnitt in beide eine Aussparung gesägt, die der Breite vom Gestell des Arbeitstisches entspricht. Die beiden Bretter wurden dann auf der Unterseite des Schrankes mit Hilfe von Holzdübel und Leim befestigt. damit der Schrank voll aufliegt wurden vor und hinter der Aussparung jeweils ein Pappelbrett aufgeleimt und die Sichtkanten jeweils mit Funierstreifen versehen. Somit liegt der Schrank in der Mitte am Holm des Gestells und der ca. 8 mm tieferen Rollenhalterung voll auf.

Schritt 8 9

Obefläche versiegeln

Bienenwachslasur
Bienenwachslasur
Weiß
Weiß
Mit Pinsel aufgetragen
Mit Pinsel aufgetragen
Schön gleichmäßig
Schön gleichmäßig
Mit Tuch nachpolieren
Mit Tuch nachpolieren

Die Oberfläche vom Echtholzfunier habe ich mit einer Bienenwachslasur versiegelt, die Lasur wurde mit einem Pinsel aufgetragen und nach dem Antrocknen nochmal mit einem Microfasertuch aufpoliert. dies ergibt dann eine schöne saubere und gleichmäßige Fläche.

Schritt 9 9

Ausprobieren ob es passt und alles an seinen Platz packen.

Der Schrank sitzt wie eine Eins
Der Schrank sitzt wie eine Eins
Seitliche Ansicht
Seitliche Ansicht
Von Hinten
Von Hinten
Seitliche Ansicht
Seitliche Ansicht
Alles hat seinen Platz
Alles hat seinen Platz
Als wäre der Schrank schon immer da gewesen
Als wäre der Schrank schon immer da gewesen
Fügt sich super ein und passt sogar farblich
Fügt sich super ein und passt sogar farblich

Nachdem ich den Schrank fertig hatte, kam am nächsten Tag der große Moment und ich war gespannt, ob alles so passt wie ich es mir vorgestellt habe. Und was soll ich sagen, es passte wie die Faust aufs Auge. Selbst farblich war es super. Nachdem ich alles an seinen Platz geräumt hatte, hätte man meinen können der Schrank war schon immer da gewesen und wäre so gekauft worden. Der eine oder andere Kollege wollte es mir auch nicht abnehmen das ich diesen Schrank zuhause gebaut habe, was mich natürlich besonders freute. Auch wenn es etwas merkwürdig ist das Geld für ein Flächenscanner da ist, welcher fast dreißig tausend Euro kostet und dann kein Geld für einen Schrank drin ist, habe ich es genossen diesen Schrank zu bauen, auch ist es natürlich kein Kunstwerk, aber ich bin trotzdem etwas Stolz darauf das er so gut passt und wie gekauft aussieht. Ich hoffe er gefällt Euch ebenso so gut wie mir und meinen Kollegen. Über Eure positiven Kommentare und konstruktive Kritik freue ich mich wie immer. Grüße aus dem Norden Euer Krusse