Werkzeuge für Heim & Garten

... und mal wieder eine Tür


  • Skill level
    Normal
  • Costs
    90 €
  • Duration
    3-4 Tage

In meiner Projektliste ist dies nun schon die dritte Tür die ich hier vorstelle. Mein erstes Projekt überhaupt in diesem Forum war eine Tür und ist inzwischen 10 Jahre her. Die zweite Tür die ich hier vor 3 Jahren vorgestellt habe, befand sich dann in einem anderem Haus (meinem eigenen). Die dritte Tür die ich jetzt vorstelle ist von der Bauart her ähnlich wie Tür 2 und auch aus dem selben Haus.
Warum stelle ich sie dann nochmal vor? Nun ja, ich meine aus den bisherigen Versuchen gelernt zu haben und möchte das auch zeigen.
Auch bei dieser Tür (es handelt sich diesmal um die Badtür) wollte meine Frau, daß sie nun endlich mal abschließbar sei. Ich bin bisher auch ohne funktionierendes Schloß zurande gekommen. Aber da es offensichtlich eine gesellschaftliche Norm ist, daß Badtüren abschließbar sind und meine Frau nur selten amused ist, wenn sie im Bad ist, immer noch zwei Kinder zu Besuch kommen, erfülle ich ihr den Wunsch und renoviere die Badtür. Vom Schloß mal abgesehen, hatte es diese Tür sowieso dringend nötig; Denn als das Haus gekauft wurde waren die Türen auf der Prioritätenliste eher hinten angesiedelt. Aber je mehr man am Haus macht, desto weiter nach vorne rücken solch geschobene Projekte.

Du brauchst
  • Deltaschleifer
  • Schwingschleifer
  • Exzenterschleifer
  • Bandschleifer
  • Multischleifer
  • Akku-Bohrschrauber
  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • Schraubzwingen
  • Winkel
  • Forstnerbohrer
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Farbe Osmo high solid lichtgrau
  • Schleifpapier
  • Türbeschläge Ausführung Bad mit Verriegelung innen
  • Einsteckschloss für Bad (Vierkant) DIN links
Schritt 1 10

Ausgangslage

sieht dreckig aus
sieht dreckig aus
Reste von alten Überklebungen
Reste von alten Überklebungen
Schrammen
Schrammen
Nach 4 Jahren kann auch mal das Malerkrepp runter
Nach 4 Jahren kann auch mal das Malerkrepp runter

Die Ausgangslage ist folgende:
  • 90 Jahre alte Tür versehen mit 2-3 Lackschichten
  • Steckschloss mit Schlüsselloch aber ohne Schlüssel
  • Rahmen noch abgeklebt von den Maler- und Putzarbeiten
  • Verschieden Spuren im alten Lack
Zugegeben der Status Quo unserer Badtür hat wirklich nach einer Renovierung geschrien. Selbst von den Putzarbeiten waren noch das Malerkrepp an der Tür geklebt (auch schon 4 Jahre her).
Aber wie das halt so ist, wenn man ein altes Haus saniert, sagt man sich "Das kann noch warten"
Zudem wünschte sich meine Frau etwas mehr Privatsphäre (gibts quasi nicht mit Kindern), wenn sie denn mal ausgiebig Schönheitspflege betreibt (profitiere ich ja auch von...)

Schritt 2 10

Demontage

Bei der Demontage alter Sachen, sollte man sehr aufmerksam sein.
Erstens mal um sie dann hinterher wieder zusammenbauen zu können (in dem Fall war das nicht das Problem)
Zweitens kann man die Geschichte eines Gegenstandes auch lesen. In diesem Fall: Türklinken aus den 70igern aber um die neuen Beschläge wurde herumlackiert.
Ich wollte es aber genau wissen und bin mit einer Lackprobe zum Schreiner des Vertrauens und der hat mir mittels Schnelltest bescheinigt, daß keine bleihaltigen Farben verwendet wurde. Hier ging es in erster Linie um meine eigene Gesundheit beim Entfernen der alten Farbe.

Schritt 3 10

Der alte Lack muß ab

Hobel und Bandschleifer
Hobel und Bandschleifer
der "Kratzer"
der "Kratzer"
Die Schleifbrigade
Die Schleifbrigade
Fürs Feine
Fürs Feine
für die Kanten
für die Kanten
Auch am Rahmen ordentlich Lack
Auch am Rahmen ordentlich Lack
und die Schäden durch den Spachtel
und die Schäden durch den Spachtel
Schleifhilfe durch einen 1 Meter großen Feuerwehrmann
Schleifhilfe durch einen 1 Meter großen Feuerwehrmann

Da wie gesagt die Erfahrung aus der letzten Tür mich gelehrt hat, daß man bestenfalls den alten Lack komplett entfernt habe ich dies auch getan... und überlege nun, ob es bei der nächsten Tür wieder so ein Aufwand sein muß und ob anschleifen vielleicht doch reicht.
Denn angefangen habe ich mit dem PHO die wirklich dicken Lackschichten runter zu hobeln.
Es ging weiter mit PBS, PMF, PSM18V, Texoro, GEX 12V und GEX 125-150 sowie eine Heißluftpistole und und ein Kratzer.

Was für eine Arbeit und was für ein Staub (obwohl ich immer mit Absaugung arbeite) für diesen Schritt habe ich etwa einen Tag gebraucht und nochmals 2 Stunden am Folgetag für den Rahmen.

Zwei Hinweise hierzu. Wer den Lack grob und fein entfernt, sollte sich eingestehen, daß die Holzoberfläche die man freilegt unwillkürlich Schaden nehmen wird und damit der Aufwand steigt wieder eine glatte Oberfläche hin zu bekommen. Deshalb der Gedanke in Zukunft doch wieder nur den alten Lack anzuschleifen und schadhafte Stellen auszubessern.

Den Lack mittels Heißluftpistole zu entfernen geht nicht auf allen Oberflächen gleich gut (die stark saugenden Kassetten der Tür haben auch unter Hitze den Lack nur ungern hergegeben). Und durch das Mechanische entfernen mit einem scharfen Spachtel bring man ebenfalls wieder Schäden in das Holz.

Ich bin mit mir selbst überein gekommen, das man es auch auch übertreiben kann und habe bewußt in Kauf genommen daß auch nach 3 Schichten Lack es noch keine perfekte Oberfläche geben wird. Es ist und bleibt eine alte Holztür und wer eine perfekte Neue will... der muß sich halt ne neue kaufen.

Inperfektion wird später keiner bemerken, außer mir selbst und vielleicht ein paar Heimwerkerfreunde. Aber damit kann man leben.

Schritt 4 10

Macken Scharten und alte Löcher

Auch diese wollen später nicht mehr gesehen und behandelt werden. Blöderweise werden es immer mehr, je weniger Lack drauf ist.
Ich behelfe mir da mit fertiger Spachtelmasse aus dem Baumarkt

Schritt 5 10

Neuer Schritt 5

Schritt 6 10

Einpassen Einsteckschloss

das passt noch nicht
das passt noch nicht
Schablone herstellen
Schablone herstellen
Anwendung der Schablone
Anwendung der Schablone
die später nochmals zum Einsatz kam
die später nochmals zum Einsatz kam

Immer empfehlenswert, die neuen Teile mal auszuprobieren und einzupassen, dann muß man es nicht später machen.
In meinem Fall mußte das bestehende Loch etwas erweitert werden. Wer aber schon mal versucht hat mit nem Forstnerbohrer in ein bestehendes Loch zu bohren, der weiß, dass man zwingend eine Schablone braucht. Die mußte ich dann aber erst mal herstellen, was aber ganz gut war, denn das Loch mußte zum Schluß nochmals korrigiert werden.

Schritt 7 10

Der neue Lack muß drauf

erst die schwierigen Stellen
erst die schwierigen Stellen
Schicht 2
Schicht 2
Schicht 3
Schicht 3
eigentlich ganz gut
eigentlich ganz gut
Der Rahmen auch...
Der Rahmen auch...
Bei der Gelegenheit werden gleich noch die Scheuerleisten im Flur mit gemacht.
Bei der Gelegenheit werden gleich noch die Scheuerleisten im Flur mit gemacht.

Als Lack der Wahl habe ich einen Ölbasierten High solid Lack von Osmo genommen. Gründe dafür sind wenig chemisch flüchtige Zusätze und generell der recht umweltverträgliche Lack, der zudem das Mittel der Wahl im Denkmalschutz ist. Jetzt steh mein Haus nicht unter Denkmalschutz, aber ein Farbe zu wählen, die zur Bauzeit der Standard war ist sicher nicht falsch.
Nachteil: Braucht ewig zum trocknen
Vorteil: Ein viel zu warmer Februar, mit Sonne, in der Spitze 16 Grad, ein leichtes Lüftchen und kleine Viecher die sich auf den Lack setzen gibts auch noch nicht.
Hat trotzdem ewig gedauert bis alles fertig war

Schritt 8 10

Anschlussfugen

noch etwas Pfusch übertünchen
noch etwas Pfusch übertünchen

Damit der Übergang zum Putz gut aussieht habe ich noch mit ordentlich Anschlußacryl versäubert und auch eine offene Fuge im Boden wurde noch gefüllt.

Schritt 9 10

Einbau des Schlosses und der neuen Beschläge

ohne Beschlag aber mit Schloß... niemals zu machen!
ohne Beschlag aber mit Schloß... niemals zu machen!

Der Einbau eines neuen Schlosskastens und der Beschläge ist keine hohe Kunst

Schritt 10 10

Fertig


Tags