Werkzeuge für Heim & Garten

Gabionen selber bauen – der dekorative Allrounder für den Garten

Gabionen selber bauen: graue, unterschiedlich große Steine hinter dem Drahtgitter einer Gabione
Du kannst Gabionen mit wenig Aufwand selber bauen und individuelle optische Akzente im Garten oder Vorgarten setzen!

  • Schwierigkeit
    Leicht
  • Kosten
    110 €
  • Dauer
    4-6 h

Einleitung

Gabionen sind ein echter Alleskönner in Sachen Garten- und Landschaftsgestaltung. Ihr Name stammt vom italienischen „Gabbione“ ab, was so viel bedeutet wie großer Käfig – eine ziemlich treffende Bezeichnung. Die Steinkörbe sind mehr als nur ein Sichtschutz. Du kannst sie beispielsweise auch für Beet- oder Teicheinfassungen, Bänke, Pflanzgefäße, Zäune und Schallschutzwände einsetzen.

Eine Gabionenwand besteht aus einzelnen Gabionen, d. h. Metalldraht- oder Maschendrahtkäfigen, die du mit Steinen füllst, um die gewünschte Struktur und Stabilität zu erhalten. Sie sind relativ kostengünstig, wartungsarm und umweltfreundlich – ein ideales Element, mit dem du in deinem Garten ein ebenso funktionales wie attraktives Highlight setzen kannst.

Eine Gabione selber zu bauen, ist ganz einfach, vor allem ohne Fundament. Wie das geht, zeigt unsere Anleitung. Im Kapitel „Planung & Hintergrundwissen“ findest du außerdem viele zusätzliche Tipps zum Aufbau, Befestigen und Befüllen von Gabionen.

Du brauchst
  • Gabionen-Set (bestehend aus Drahtkörben, Stützpfeilern und Abstandhaltern)
  • Schotter
  • Steine zum Befüllen der Gabione
  • ggf. Zinkfarbe
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht’s – Schritt für Schritt: Gabione selber bauen

Wir bauen eine Gabione von rund 50 cm Höhe, für die wir kein Punktfundament benötigen. Solltest du eine Gabione als hohen Sichtschutz oder Trennwand geplant haben, kommst du um ein Fundament nicht herum. Mehr dazu im Kapitel „Planung & Hintergrundwissen“. Unsere niedrige Gabionen-Variante kann beispielsweise als Umrandung eines Blumenbeets dienen.

Bei allen Schritten musst du natürlich auf die Arbeitssicherheit achten, um dich und deine Gesundheit zu schützen. In unserer Übersicht zu Sicherheitsvorkehrungen beim Heimwerken findest du die wichtigsten Tipps.

Schritt 1 4

Schotterbett anlegen

Da wir auf ein Fundament verzichten, reicht als Untergrund ein einfaches Schotterbett aus. Falls deine Gabione auf Rasen steht, solltest du die oberste Schicht der Wiese mit einem Spaten ausheben und die Fläche danach mit Schotter füllen. Mit einer Wasserwaage bzw. einem Linienlaser überprüfst du, ob du ein ebenes Bett geschaffen hast, auf dem die Steinkörbe später gerade stehen können.

Schritt 2 4

Gabionen aufstellen

Jetzt stellst du deine Gabionen (ungefüllt!) auf. Solltest du einzelne Gitter bzw. Matten zuschneiden müssen, empfehlen wir dir, eine Metallsäge oder Säbelsäge zu nutzen. Achte aber darauf, dass jede Matte stets mit einem Senkrechtstab endet (sofern vorhanden), damit die Stabilität gewährleistet ist. Überstehende scharfe Kanten kannst du mit einem Winkelschleifer glätten. Damit eventuelle Schnittstellen vor Rost geschützt sind, solltest du sie mit Zinkfarbe versiegeln.

Schritt 3 4

Gabionen miteinander verbinden

Dieser Schritt kann je nach Hersteller der Gabione abweichen. Meist werden sogenannte C-Ringe verwendet, um die Gabionen miteinander zu verbinden. Nutze einen Akku-Bohrschrauber, falls du die Matten stattdessen mit dem Stützpfeiler verschrauben musst. Achte darauf, die mitgelieferten Abstandhalter genau nach Anleitung anzubringen, damit sich die Gabione später nicht aufbläht oder in sich zusammenfällt.

Schritt 4 4

Gabionen befüllen

Und schon sind wir beim letzten Schritt angekommen: dem Befüllen der Gabionen. Vor allem größere Steine solltest du nicht einfach in das Drahtgerüst kippen, sondern mit Bedacht vorgehen. Richte die Steine sorgfältig aus, um das beste optische Ergebnis zu erzielen. Liegen sie an Ort und Stelle, kannst du sie mit dem Gartenschlauch von Dreck und Staub befreien.

Glückwunsch! Schon hast du deine Gabionen selber gebaut und kannst sie als Sichtschutz, Bank oder Beeteinfassung nutzen. Gerade mit kleineren Gabionen-Elementen lassen sich vielfältige dekorative Landschaften in deinem Garten oder Vorgarten anlegen.

In unserem DIY-Bereich für Garten, Balkon und Terrasse wartet vielleicht schon dein nächstes DIY-Projekt auf dich! Du kannst z. B. alternativ oder zusätzlich zu deinen Gabionen einen Sichtschutz aus Paletten bauen, und auch ein Hochbeet aus Paletten ist möglich. Passend dazu: der Paletten-Strandkorb oder das Paletten-Sofa zum Selberbauen.

Planung & Hintergrundwissen zu DIY-Gabionen

Wir haben noch ein paar hilfreiche Tipps für dich parat, damit der Gabionenbau zum vollen Erfolg wird.

Kann ich Gabionenkörbe auch selber bauen?

Natürlich kannst du Gabionenkörbe auch selber bauen. Dazu müsstest du Drahtmatten oder Doppelstabmatten auf die korrekte Länge stutzen, die Ränder bearbeiten und für eine stabile Verbindung sorgen. Im Eigenbau eines Gabionenkorbs steckt also relativ viel Arbeit.

Welches Gabionen-Set ist das richtige für mich?

Du findest im Handel Gabionen-Sets, die entweder bereits komplett vormontiert oder zum Selbstaufbau gedacht sind.

Vormontierte Gabionen haben den Vorteil, dass du sie nur noch füllen musst. Oft ist dafür sogar ein Deckel mit Scharnieren an der Oberseite der Körbe befestigt. Zudem garantiert der Hersteller die Sicherheit seines Produkts, und du kannst dich darauf verlassen, dass alle Verbindungen zwischen den Körben dauerhaft stabil sein werden.

Gabionen zum Selbstaufbau musst du vor dem Befüllen noch zusammensetzen. Dafür werden häufig einfache Drahtverbindungen oder ähnliche Komponenten mitgeliefert. Mit einem solchen Set kannst du deine Gabionen individueller gestalten und bist nicht an eine vormontierte Variante gebunden. Das Gabionen-Set zum Selbstaufbauen ist also der optimale Mittelweg. Halte dich dennoch immer an die Anleitung, damit dir deine Gabione möglichst lang erhalten bleibt!

Mit welchen Steinen befülle ich die Gabione am besten?

Bei der Wahl der Steine zum Befüllen der Gabione hast du viele verschiedene Möglichkeiten. Achte darauf, dass sie auf jeden Fall frostresistent sind und zur Maschengröße der Gabione passen. Sie müssen so groß sein, dass sie nicht durch die Maschen deiner Gabione fallen können. Alles andere bleibt deinem persönlichen Geschmack überlassen. Ob Kalkstein, Granit oder Kiesel – du entscheidest, wie deine Gabione aussehen soll.

Folgende Steinarten eignen sich gut als Gabionen-Füllung:

  • Basalt
  • Bruchsteine
  • Marmor
  • Granit
  • Turmalin
  • Quarzsteine

Die Steinart trägt maßgeblich zu den Kosten deiner Gabione bei. Überlege dir daher, welche Füllung am besten zu deinem Garten und zu deinem Budget passt, und werde kreativ!

Kreative Gabionen-Ideen

  • Fülle die Gabione mit einer Mischung aus Gestein und buntem Glas oder lege mehrere Schichten aus unterschiedlichen Steinarten an.
  • Runde oder halbrunde Gabionen eignen sich hervorragend als Einfassung von Teichen oder Beeten. In unserem DIY-Bereich erfährst du, wie du einen Gartenteich anlegen und wie du in 7 Schritten zum Traumgarten kommen kannst.
  • Mit einer niedrigen Gabione lässt sich eine kleine Mauer zum Sichtschutz ausbauen.
  • Eine grüne Bepflanzung mit Efeu oder ähnlichen Rankpflanzen ist ebenfalls möglich. Übrigens: Wie du eine ganze Wand bepflanzen kannst, verraten wir dir in einer separaten Anleitung. Du hast weniger Platz zur Verfügung? Wie wäre es mit einer Pflanzenwand zum Selbstgestalten?
  • Du möchtest eine Gabionenbank bauen, aber auf die Wärme von Holz nicht verzichten? Befestige einfach wetterfest lasierte oder lackierte Holzbretter auf deinen Gabionen. Passend dazu kannst du auch einen kreativen Sichtschutz aus Holz selber bauen. Natürlich lässt sich auch ohne Gabione eine DIY-Gartenbank herstellen.
  • Gabione statt Hochbeet? Das geht! Nimm unsere Anleitung für DIY-Blumenkästen als Vorlage und arrangiere die Kästen einfach nach Gusto oben auf deiner Gabione. Oder sieh dir an, wie du ein normales Hochbeet selber bauen kannst. Und anschließend: Hochbeet anlegen und Hochbeet befüllen.

Gabionen selber bauen: Ist Beton zwingend notwendig?

Nicht alle Gabionen musst du einbetonieren oder mit einem Fundament sichern. Planst du deine Gabione als Beeteinfassung, so reicht eine einfache Konstruktion auf einem Schotterbett ohne besondere Verankerung. Ab einer Höhe von rund einem Meter sollten Gabionen jedoch entsprechend stabilisiert werden. Ein Punktfundament pro Gabionenpfeiler verschafft deiner Gabione die notwendige Standfestigkeit.

Benötige ich für eine Gabione eine Baugenehmigung?

Generell gilt, dass Gabionenzäune bis zu einer Höhe von 1,80 m keine Baugenehmigung erfordern. In manchen Bundeländern oder Gemeinden gelten jedoch andere Vorschriften. Um sicherzugehen, solltest du dich vorab bei deinem zuständigen Bauamt erkundigen.

Kosten: Gabionen selber bauen

Für ein Gabionen-Set bezahlst du bei 2000 × 500 × 50 mm ca. 100 EUR. Der Preis kann natürlich je nach Hersteller abweichen. Das Füllmaterial wird mit der Bedarfsmenge/m³ berechnet, da die Füllmenge von der Größe der Steine abhängt. Granit als Gabionenstein in 45er bis 125er Körnung kostet pro 500 kg rund 200 EUR. Für unsere Beispielgröße oben benötigen wir jedoch nur ca. 0,05–0,1 m³ dieses Gesteins. Die Kosten für das Füllmaterial würden sich dementsprechend auf ca. 5–10 EUR belaufen.

Bei einem Gabionen-Set mit einer Größe von 2000 x 1000 x 150 mm kämst du im Vergleich dazu auf rund 220 EUR zuzüglich Füllmaterial zu ca. 30 EUR.