Laminat selber verlegen – so einfach geht‘s

Auf einem Boden werden Laminatbretter verlegt.
Dank Feder und Nut lassen sich die Laminatbretter ganz einfach verbinden.

Einleitung

Laminat ist eine schicke und vor allem einfache Lösung für den Fußboden in deiner Wohnung. Und das Beste: Mit ein paar Handgriffen kannst du die Bretter mit Klicksystem sogar selber verlegen und somit ganz genau an die Gegebenheiten deines Zuhauses anpassen. Wir zeigen dir in unserer Anleitung, wie du beim Verlegen vorgehen solltest. 

Bei allen Schritten musst du natürlich streng auf deine Sicherheit achten und gewisse Vorkehrungen für den eigenen Schutz treffen. In unserer Übersicht findest du die korrekte Schutzkleidung für alle Anwendungen.

Du brauchst
Hilfsmittel
  • Gummihammer
  • Meterstab
  • Bleistift
  • Schraubzwingen
Materialliste
  • Laminatbretter mit Klicksystem
  • Dampfsperrfolie
  • Trittschalldämmung
  • Abstandhalter Stärke 10 mm
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

DIY-Wissen: Laminat verlegen

Du hast Lust auf einen Holzfußboden? Mit ein paar einfachen Handgriffen lässt sich Laminat selber zuschneiden und verlegen. Im Video zeigen wir dir, wie du bei Laminat mit Klickystem am besten vorgehst.

Schritt 1 5

Laminatbretter messen und zusägen

Ein Laminatbrett wird auf einer Tischsäge platziert.
Mit einer Tischsäge wird ein Laminatbrett in einem bestimmten Winkel abgesägt.
Mit einer Tischsäge wird ein Gehrungsschnitt an einer Holzleiste ausgeführt.

Du brauchst: Advanced TableCut 52, Meterstab, Bleistift, Laminatbretter

Wer Laminat selber verlegen möchte, der benötigt natürlich Bretter in den richtigen Längen. Im ersten Schritt muss also der Raum, in dem später das Laminat verlegt werden soll, genau ausgemessen werden. Auch spezielle Ecken oder mögliche Aussparungen für Rohre etc. solltest du hierbei beachten.
Außerdem musst du dir Gedanken über die Verlegerichtung machen: Lange, schmale Räume können beispielsweise durch quer verlegtes Laminat größer wirken. Aber auch der Lichteinfall durch Fenster ist ein wichtiger Faktor: Generell sollten die Bretter längs zur Lichtquelle verlegt werden, damit die langen Fugen weniger Schatten werfen.

Wenn du alle Maße hast, kannst du dir die Bretter entweder zuschneiden lassen oder selber zur Säge greifen. Für Laminat eignet sich eine Tischsäge besonders gut. Sobald du deine Maße auf die Bretter übertragen hast, kannst du mit einfachen Zugbewegungen die Bretter ganz einfach auf die gewünschten Längen kürzen (Bild 1). Bei einer Tischsäge kannst du aber auch bestimmte Winkel einstellen und so passgenaue Schrägen und Winkelschnitte sägen (Bild 2). Und solltest du ebenfalls Leisten verlegen wollen, lassen sich auch exakte Gehrungsschnitte für die Eckverbindungen zuschneiden (Bild 3).  

Schritt 2 5

Untergrund vorbereiten

Auf einer Bodenabdeckung wird ein Stück Laminat platziert.

Du brauchst: Meterstab, Bleistift, Messer oder Schere, Richtscheit, Dampfsperrfolie, Trittschalldämmung

Sobald du alle Laminatbretter in den passenden Längen für dein Zimmer zusammen hast, kannst du dich dem Boden widmen. Bevor du nämlich beginnst, das Laminat zu verlegen, muss der Untergrund entsprechend vorbereitet werden.
Grundsätzlich muss der Boden fest, trocken und eben sein. Dies solltest du auf jeden Fall gut überprüfen (z. B. mit einem Messgerät für Feuchte) und Unebenheiten ggf. mit Fließspachtel ausgleichen.
Passt alles mit deinem Boden, legst du zunächst eine sogenannte Dampfsperre aus. Diese spezielle Folie verhindert, dass aufsteigende Nässe oder Restfeuchte von unten in das Laminat dringt. Du bekommst sie als Rollware und kannst sie daher entsprechend zurecht schneiden. Bei mehreren verlegten Bahnen muss die Folie überlappen und mit Klebeband abgedichtet werden.
Über die Dampfsperre kommt nun noch eine zweite Folie: die Trittschalldämmung. Sie dämpft Laufgeräusche auf dem Laminat ab und gleicht ebenfalls leichte Unebenheiten des Bodens aus. Auch sie ist als Rollware erhältlich und kann zurecht geschnitten werden. Bei einer Fußbodenheizung solltest du unbedingt auf eine entsprechende Eignung achten.

Schritt 3 5

Erste Reihe Laminat verlegen

Mit Hilfe von Abstandhaltern wird ein Laminatbrett an einer Wand platziert.

Du brauchst: Richtscheit, Laminatbretter, Abstandhalter Stärke 10 mm

Folien ausgelegt? Dann kannst du jetzt damit beginnen, die erste Reihe des Laminats zu verlegen. Dafür platzierst du Abstandshalter mit einer Stärke von 10 mm zwischen jeder angrenzenden Wand und der ersten Paneele. Dieser Abstand ist die sogenannte Dehnungsfuge und hilft dem arbeitenden Holz. 

Sobald du die erste Reihe gelegt hast, solltest du unbedingt mithilfe eines Richtscheits den geraden Verlauf überprüfen. Ist sie nicht gerade, kann es beim Verlegen der weiteren Bretter zu Spannungen bei den Verbindungen kommen.
 

Schritt 4 5

Weitere Laminatbretter verlegen

Mehrere Laminatbretter mit Klicksystem werden miteinander verbunden.

Du brauchst: Gummihammer, Laminatbretter

Wenn alles passt und gerade ist, kannst du jetzt mit der zweiten Reihe fortfahren. Beim Klicksystem der einzelnen Bretter führst du die nächste Paneele schräg von oben ein und drückst sie mit leichtem Druck nach unten. Dadurch rastet sie ein und Feder und Nut verbinden sich. Verbinde die Paneele zunächst längs und dann quer. Damit alles fest sitzt, kannt du die Bretter noch leicht festklopfen. Nutze hier aber am besten einen Gummihammer und klopfe nicht direkt auf das Holz. Nach diesem Prinzip verbindest du alle weiteren Laminatbretter bis dein Boden vollständig belegt ist.

Schritt 5 5

Kleine Lücken füllen

Mit einem Meterstab wird eine Lücke zwischen Laminatbrettern ausgemessen.
Mehrere Laminatbretter mit Klicksystem werden miteinander verbunden und verlegt.

Du brauchst: Stichsäge, Meterstab, Bleistift, Gummihammer, Laminatbrett, Abstandhalter Stärke 10 mm

Es kann immer wieder vorkommen, dass aufgrund von Ecken im Raum kleine Lücken entstehen. Diese lassen sich aber ganz einfach füllen: Messe die Lücke genau aus (Bild 1) und übertrage die Maße auf ein Laminatbrett. Für das Zurechtsägen eignet sich eine Stichsäge optimal.
Jetzt kannst du das kleine Laminatstück nach dem erklärten Prinzip einfach in die Lücke „hängen“. Dafür musst du wahrscheinlich auch andere Paneele nochmals aushängen und sie neu verbinden. Achte immer auf den empfohlenen Abstand von 10 mm zu jeder Wand.
Da bei Laminat mit Klicksystem nichts verklebt und der Boden „schwimmend“ verlegt wird, ist das Ein- und Aushängen kein Problem. Dies ist ebenfalls praktisch, wenn du das Laminat irgendwann einmal wieder rausnehmen möchtest.

Vorher wünschen wir aber erst einmal viel Spaß beim Verlegen und anschließend mit deinem neuen Boden.