Werkzeuge für Heim & Garten

Lattenrost selber bauen – in 3 Schritten zur guten Nachtruhe

Lattenrost selber bauen: Nahaufnahme eines Lattenrosts aus Holz auf einem Unterkasten eines Doppelbetts
Guter Schlaf garantiert: Bau dir deinen Lattenrost selbst und spare bares Geld.

  • Schwierigkeit
    Leicht
  • Kosten
    > 50 €
  • Dauer
    4 h

Einleitung

Erholsamer Schlaf ist ausschlaggebend für einen guten Start in den Tag. Eine bequeme Schlafunterlage spielt dabei eine große Rolle. Dazu zählt neben einer geeigneten Matratze auch der Lattenrost. Er sorgt dafür, dass Feuchtigkeit gut abtransportiert wird und die Matratze von unten immer ausreichend belüftet ist. Dafür kann man viel Geld ausgeben – muss man aber nicht.

In unserer Anleitung erfährst du, wie du einen Lattenrost in drei einfachen Schritten selber bauen kannst. Unser beispielhaftes Modell ist für ein Bett mit den Maßen 100 x 200 cm gedacht, lässt sich aber auch individuell anpassen. Das Kapitel „Planung & Hintergrundwissen“ enthält außerdem nützliche Infos zu Extras und anderen Modellen wie dem Rollrost.

Ein Lattenrost Marke Eigenbau ist auch etwas für weniger geübte Heimwerker. Dennoch solltest du bei allen Schritten auf die Arbeitssicherheit achten, um dich und deine Gesundheit zu schützen. In unserer Übersicht zu Sicherheitsvorkehrungen beim Heimwerken findest du die wichtigsten Tipps.

Du brauchst
  • 13 Latten à 8 x 99,7 x 1,8 cm
  • Rahmenhölzer à 5,5 x 4,5 cm: 2 Stück à 198 cm ; 2 Stück à 88,7 cm
  • 26 Holzdübel à 8 x 40 mm
  • 4 Holzdübel à 10 x 40 mm
  • 4 Senkkopf- Holzschrauben à 5 x 80 mm
  • Holzleim
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht’s – Schritt für Schritt: Lattenrost selber bauen

Diese Anleitung verrät dir, wie du deinen eigenen Lattenrost für ein Bett bzw. eine Matratze mit den Maßen 100 x 200 cm bauen kannst.

Kennst du schon unser 18-Volt-System? Dazu gehören unzählige Geräte für eine große Vielfalt an Anwendungen. Das Besondere daran: Alle Geräte aus dem 18-Volt-System kannst du immer wieder mit demselben Akku umsetzen. Einfach Akku abziehen, auf ein weiteres Gerät aus dem System stecken, und weiter geht’s mit dem nächsten Arbeitsschritt.

Schritt 1 3

Holz zuschneiden und abschleifen

Besorge dir das benötigte Material für deinen DIY-Lattenrost im Baumarkt. Das Holz kannst du dir entweder dort zuschneiden lassen oder zu Hause an deinem Arbeitstisch mit einer Stichsäge auf die gewünschten Maße zusägen. Schleife danach alle Sägekanten ab, beispielsweise mit einem Multischleifer.

Tipp
Nützliche Tipps zum richtigen Umgang mit den Geräten
Wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit Elektrowerkzeugen hast, schau dir doch unsere Video-Tutorials zu Sägen und Video-Tutorials zu Schleifgeräten an.
Schritt 2 3

Rahmen vorbohren und zusammenfügen

Skizze eines fertigen DIY-Lattenrosts für ein Einzelbett
So könnte dein fertiger DIY-Lattenrost aussehen – einfach, aber stabil.

 

Der fertige Holzrahmen wird die Maße 198 x 99,7 cm haben. Dafür benötigst du die Rahmenhölzer: 2 x 198 cm und 2 x 88,7 cm. Du verbindest sie mit den 4 Holzdübeln à 10 x 40 mm und den 4 Senkkopf-Holzschrauben. Der Rahmen wird in unserem Beispiel 4,5 cm hoch. Für einen rustikaleren Look nimmst du einfach dickere Rahmenhölzer.

Bohre zunächst alle Bretter an beiden Enden mit dem Akku-Bohrschrauber und passenden Holzbohrern vor. Die Bohrstellen markierst du vorab mit Bleistift und Winkelmesser. Du brauchst jeweils zwei Löcher, eines weiter außen für die Dübel und eines weiter innen für die Schrauben. Die Löcher sollten 2 cm tief sein. Jetzt verbindest du den Rahmen mit Hilfe der Dübel und Schrauben.

Damit du die Dübel für deinen DIY-Lattenrost ganz in die vorgebohrten Löcher stecken kannst, befreie diese einfach mit einem Staubsauger vom entstandenen Bohrstaub.

Schritt 3 3

Löcher vorbohren und Latten anbringen

Nun befestigst du die Latten mit den Holzdübeln am Rahmen. Markiere zunächst alle Latten mit einem Bleistift, und zwar jeweils 2 cm von den Enden entfernt. Dann bohrst du alle Latten mit dem Akku-Bohrschrauber vor. Bohre komplett durch die Latten durch. Danach legst du alle Latten mit etwa 6 cm Abstand voneinander auf den Rahmen. Markiere jeweils die Bohrlöcher für die Dübel auf dem Rahmen.

Anschließend bohrst du den Rahmen vor – am besten stellst du den Abstandshalter auf 22 mm ein. Befreie die Löcher vom Bohrstaub. Verklebe die untere Hälfte der Dübel mit Holzleim im Rahmen und stecke die Latten auf die Dübel. Um dein Projekt abzurunden, schleife die Oberseiten aller Latten einmal ab. Fertig ist dein selbstgebauter Lattenrost!

Du bist nach erfolgreichem Bau deines Lattenrosts hochmotiviert? Wir zeigen dir, wie du ein komplettes Bett selber bauen kannst. Wenig Platz? Du kannst dir ein Hochbett bauen, ein DIY-Hängebett konstruieren oder nach unserer Anleitung ein platzsparendes Bett fürs Kinderzimmer bauen. Kostengünstig und umweltfreundlich sind das DIY-Palettenbett  und das Upcycling-Bett aus Gerüstbohlen.

Für den Rest des Schlafzimmers brauchst du auch noch Ideen? Wir haben noch einige DIY-Projekte fürs Schlafzimmer auf Lager. Du kannst beispielsweise einen Nachttisch zur Ladestation umfunktionieren oder eine schwebende Nachttischlampe basteln.

Dein Schlafzimmer braucht ein Makeover? Unser Artikel zur Wandgestaltung in edlem Grau oder die 7 Ideen für die Schlafzimmergestaltung helfen weiter.

Planung & Hintergrundwissen zum DIY-Lattenrost

Vor dem Bau eines Lattenrosts solltest du einige Fragen klären: Für welches Bett soll der Lattenrost sein? Welches Holz eignet sich gut? Wie kann man ein quietschendes Bett vermeiden? Antworten findest du nachfolgend.

Größe und Maße eines Lattenrosts

Einen Lattenrost Marke Eigenbau kannst du individuell an deine Bettgröße anpassen. Gängige Größen für Matratzen sind zum Beispiel 100 x 200 cm (Einzelbett) oder 140 x 200 cm (Doppelbett). Länge und Breite des DIY-Lattenrosts sollten immer etwas kleiner ausfallen als die Matratzen- oder Bettmaße. Bei einem Bett für die Matratzenmaße 100 x 200 cm kommst du also auf einen Lattenrost mit einer Länge von maximal 198 cm und einer Breite von ca. 99,5 cm. Du kannst immer ungefähr 2 cm kürzer in der Länge und 0,5 cm weniger in der Breite rechnen. Miss die Innenmaße deines Bettkastens vorher ganz genau aus, damit du keine bösen Überraschungen erlebst!

Ein Lattenrost fürs Babybett lässt sich ebenfalls nach diesem Prinzip anfertigen, eventuell mit schmaleren Brettern. Schau dir auch unsere Anleitung an, wie man ein Kinderbett selber bauen kann.

Ab einer Bettgröße von 140 x 200 cm baust du am besten zwei Lattenroste mit Mittelpfosten darunter, das ist stabiler und bequemer.

Tipps zum Holz

Du hast dich entschieden, deinen Lattenrost selber zu bauen? Nur welches Material eignet sich gut? In der Übersicht führen wir gängige Holzarten auf, die du für deinen Lattenrost verwenden kannst:

Holzart Vorteile Nachteile
Buche

fest

belastbar
elastisch

arbeitet stark

teuer

Bambus

robust

günstig

kann Trockenheit schlecht ab

lange Transportwege

Fichte/Tanne

günstig

gute Tragfähigkeit
leicht zu bearbeiten

kann harzen

 

Bambus ist ein beliebtes Material, das sich auch für andere DIY-Projekte einsetzen lässt. Wie wäre es mit einem Bettkopfteil aus Bambus zum Selberbauen oder Bambus-Terrassendielen? Das Material der Wahl für die meisten Heimwerker ist natürlich das gute alte gewöhnliche Holz, darum findest du bei uns auch so viele kreative DIY-Projekte mit Holz – von einfach bis anspruchsvoll, von der Bank aus Paletten bis hin zum Stelzenhaus zum Selberbauen.

Besondere Features für den DIY-Lattenrost

Bei gekauften Lattenrosten gibt es viele wählbare Extras: Manche kann man elektronisch verstellen, andere zusammenklappen oder einrollen. Geht das auch bei einem selbstgebauten Lattenrost? Die kurze Antwort ist: Ja, aber der Aufwand ist teilweise sehr hoch.

  • Eine elektronische Hebefunktion einzubauen, erfordert beispielsweise viel technisches Wissen und einen komplexen Rahmenbau.
  • Für einen Klapp-Lattenrost benötigst du einen doppelten Rahmen, der mit Scharnieren oder einer Gasdruckfeder aufgeklappt wird.
  • Um einen Rollrost selber zu bauen, verwende anstelle des Holzrahmens Saumbänder als Verbindung zwischen den Latten. Du befestigst die Bänder mit einem Tacker an den Latten, und schon ist dein selbstgebauter Rollrost fertig.

Gesundheitliche Aspekte

Ein Lattenrost oder Rollrost, den du mit einfachen Mitteln selber baust, ist im Normalfall starr. Das heißt, die einzelnen Latten federn nicht. Dadurch entstehen allerdings keine gesundheitlichen Nachteile. Teure käufliche Lattenroste mit zig Extras und Einstellungen sind oftmals nur luxuriöser als ein DIY-Lattenrost, aber nicht unbedingt besser für die Rückengesundheit. Auch für Belüftung sorgt der selbstgebaute Lattenrost genauso gut wie ein teuer gekaufter.

Federung selbst bauen

Skizze eines selbstgebauten Lattenrosts mit Tennisbällen als Federung zwischen Latten und Rahmen
Mit Tennisbällen kannst du einen federnden Lattenrost nachahmen.

Wenn du dennoch gerne die Vorteile einer Federung bei deinem DIY-Lattenrost genießen möchtest, kannst du Tennisbälle zwischen Latten und Rahmen befestigen. Die Bälle halten besser, wenn du ca. 3 cm runde Löcher in die Latten bohrst, aus denen die Krone der Tennisbälle herausschauen kann.

Wie lassen sich Quietschgeräusch am Bett vermeiden?

Ganz einfach: Störendes Quietschen am Bettgestell kannst du beseitigen, indem du seitlich und unter dem Lattenrost Filzaufkleber anbringst.

Kosten eines selbstgebauten Lattenrosts

Natürlich hängen die Kosten eines Lattenrosts, den du selber bauen willst, von der Größe und vom gewählten Material ab. Im Beispiel aus unserer Anleitung kommen wir auf die folgenden Preise:

  • Rahmenholz Fichte/Tanne: 15–20 EUR (2–3 EUR/lfm)
  • Latten Fichte/Tanne: 30–40 EUR (2–3 EUR/lfm)
  • Schrauben und Dübel: ca. 5 EUR
  • Holzleim: ca. 5–6 EUR

Mit einer Summe zwischen 50 und 70 EUR bist du demnach dabei und kannst so im Vergleich zu vielen gekauften Modellen gutes Geld sparen.