Garten-, Kübel- und Balkonpflanzen winterfest machen: Das solltest du berücksichtigen

Eine reife Zitrone hängt an einem Ast. Die Blätter der Pflanze sind von Schnee bedeckt.
Es braucht nicht viel, um Garten-, Kübel- und Balkonpflanzen winterfest zu machen.

Frost, Schnee, eisiger Wind – der nächste Winter kommt. Das bedeutet, dass Kübel-, Garten- und Balkonpflanzen für die kalte Jahrezeit winterfest gemacht werden müssen. Doch wann sollte man am besten damit anfangen? Einen guten Anhaltspunkt bieten natürlich die Temperaturen, die bereits in einigen Ländern im Oktober für einige Pflanzen kritisch werden können. Zu beachten sind vor allem die kühlen Nächte trotz warmer Tagestemperaturen. Und auch die guten, alten Bauernweisheiten können bei der Vorbereitung eurer Pflanzen auf den Winter helfen. So besagt beispielsweise eine Weisheit: „Ist der Herbst warm und fein, kommt ein scharfer Winter rein.“ Welche Pflanzen du also auf die kühlen Temperaturen vorbereiten solltest und wie du das genau machst, zeigen wir dir hier Schritt für Schritt.

Winterharte Pflanzen

Auf einer Grafik sind ein paar winterharte Pflanzen zu unterschiedlichen Pflanzenart dargestellt.

Beim Blick in winterliche Gärten fällt auf, dass manche Pflanzen trotz kalter Temperaturen dem Jahreswechsel standhalten. Das liegt daran, dass diese zu den winterharten Pflanzen gehören. Diese Pflanzen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine gewisse Zeit Temperaturen unter 0 °C ertragen können, ohne Schäden davonzutragen. Dazu gehören verschiedene Gräser, Kletterpflanzen und auch mancherlei Gartenkräuter. Aber auch ein paar Exoten wie einzelne Kakteenarten, manche Palmenarten und auch einige Balkon-und Kübelpflanzen können den kalten Temperaturen trotzen. Grundsätzlich gilt: Empfindliche Gewächse sollten vor dem ersten Nachtfrost ins Winterquartier gebracht werden. Robustere Pflanzen können draußen bleiben, solange die Temperatur nicht unter 0 Grad Celcius fällt. Wirklich winterharte Pflanzen überwintern im Freien, sollten aber dennoch vor starker Witterung geschützt werden. Inwieweit deine Pflanzen winterhart sind, entnimmst du am besten der Pflegeanleitung jeder Pflanze einzeln. In unserem Slider findest du einige Beispiele für winterharte Pflanzen in verschiedenen Regionen.

Materialliste: Was du brauchst, um deinen Garten winterfest zu machen

Ein Anhänger ist mit Tannenzweigen gefüllt.

Sowohl winterharte Gartenpflanzen als auch Kübel- und Balkonpflanzen sollten auf die kalten Temperaturen vorbereitet werden. Was du dazu benötigst, haben wir für dich aufgelistet:

  • Garten- oder Strauchschere, zum Beispiel die EasyPrune oder die Isio
  • Stroh oder Tannenreisig
  • Gartenvlies, Noppenfolie oder Jutesack
  • Holz- oder Styroporplatte

Steht der Wintereinbruch dann kurz bevor, kann es auch schon losgehen. Vier Schritte sind wichtig, um deine Pflanzen und Blumen gut durch den Winter zu bekommen:

Garten winterfest machen. Schritt 1: Verwelkte Blüten und Blätter abschneiden

Eine Gartenschere liegt auf verwelkten Lavendel Blüten.

Zu einer guten Vorbereitung auf den Winter gehört für deine Balkon- und Kübelpflanzen in erster Linie, dass du alte und verwelkte Blüten und Blätter vollständig entfernst. Mit einer Gartenschere, einer Akku-Gartenschere oder einer Akku-Strauchschere wird dir dabei beschwerliche Arbeit aus der Hand genommen und das Verletzungsrisiko für die Pflanze durch abreißen von Blättern sinkt. Warum dieser Schritt wichtig ist? Durch ein Abtrennen der Blätter verbraucht die Pflanze weniger wertvolle Energie. Zusätzlich wird Schädlingen die Nährquelle entzogen. Bedenke dabei aber, dass dieses Blüten- und Blätterzupfen nicht zum Rückschnitt ausarten sollte. Denn dieser würde einige Pflanzen unmittelbar vor Wintereinbruch verletzen oder gar nachhaltig schädigen. Tipps zum richtigen Herbstschnitt und weitere Anregungen für einen winterfesten Garten findest du hier.

Garten winterfest machen. Schritt 2: Pflanzen ummanteln und abdecken:

Eine Gartenpflanze wird mit einer weiße Plane eingepackt.

Winterharte Pflanzen in Kübeln oder Balkonkästen, die nicht nach drinnen geholt werden, sollten gut vor Frost geschützt werden. Gerade die Kübel transportieren durch die Beschaffenheit ihres Materials schädliche Kälte in das Erdreich und zur Wurzel. Aus diesem Grund ist zu empfehlen, dass sowohl Pflanze als auch Topf für das Überwintern draußen warm eingepackt werden. Am einfachsten als isolierende Schicht gegen die Kälte eignen sich Noppenfolie oder Vlies. Besser noch sind natürliche Materialen wie Kokos- oder Schafswollmatten. Auch die Verwendung von Alufolie können wir euch für bestimmte Pflanzen empfehlen. Sie eignet sich besonders für den Schutz von Jungbäumen wie Obstbäume, Eiche, Linde oder Ahorn. Einfach ein paar Schichten Alufolie um die Stämme packen und schon ist die dünne Rinde vor Frostschäden und vor allem -risse geschützt.

Um optimal vor Bodenfrost zu schützen, stelle die Kübel zusätzlich auf eine Holz- oder Styroporplatte. Die Pflanzenerde kann für einen ergänzenden Winterschutz mit einer dünnen Schicht aus Tannenzweigen, Reisig oder Stroh bedeckt werden (auch gut bei Beetpflanzen). Aber achte darauf, dass trotz Abdeckung genügend Luft an die Erde gelangen kann. Auch hier gilt: Weniger ist mehr! Handelt es sich bei deinen Kübelpflanzen um kleinere Bäume oder Sträucher, dann stülpe über diese am besten noch einen Jutesack oder eine spezielle Vlieshaube, die du am Stamm zusammenschnürst. So schützt du die empflindlichen Äste vor Verletzungen und immergrüne Pflänzchen vor austrocknendem Wind. Gerade für mediterane Pflanzen und Blumen, wie winterfeste Olivenbäumchen oder Palmen, ist dieser zusätzliche Schutz eine Wohltat.

Garten winterfest machen. Schritt 3: Das richtige Winterquatier finden:

In einem Gewächshaus stehen mehrere Pflanzen in Töpfen auf einem Regal und dem Boden.

Genauso wichtig, wie ein guter Schutz von Pflanze und Kübel, ist der richtige Standort im Winter. Nicht-winterharte Pflanzen wie Zitrusgewächse solltest du drinnen einen frostsicheren Standort bieten. Sehr gut als Winterquatier eignen sich helle und kalte Räume, wie ein Treppenhaus oder das Schlafzimmer. Wichtig ist nur, dass nicht zu sehr geheizt wird. Auch ein Keller oder die Garage sind bei genügend Tageslicht eine Alternative. Wichtig: Regelmäßiges Raum-Lüften!

Was sich auch gut eignet, sind Wintergärten und Gewächshäuser. Das sind für immergrüne Pflanzen der perfekte Platz zum Überwintern. Denn mit den gläsernen Häuschen bekommen Oleander, Lorbeer und Co. auch in der kalten Jahreszeit genügend Licht ab – vorausgesetzt, ihr habt vor dem Einstellen der Pflanzen die Scheiben auch noch mal gut geputzt. Ein weiterer Vorteil der meist gläsernen Winterquertiere ist das konstante Klima. Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad sind ideal und bringen die Pflanzen sicher durch den Winter. Und damit ihr möglichen Frost vorbeugt, ist eine einfache Gewächshausheizung und/oder ein Frostwächter zu empfehlen.

Für den optimalen Winterschutz von winterharten Balkon- oder Kübelpflanzen gibt es keine einheitliche Regel. Gut ist aber sicher, wenn du sie windgeschützt unter ein Vordach oder an die warme Hauswand stellst. Und auch das eingraben mit samt dem Kübel ins Erdreich kann helfen. Grund dafür ist, dass der Boden im freistehenden Kübel schneller einfriert, als eingepackt im Boden.

Garten winterfest machen. Schritt 4: Gießen nicht vergessen

Mit einer Gieskanne aus Blech wird eine immergrüne Pflanze gegossen.

Auch wenn du bereits im Herbst beginnst, die Pflanzen weniger zu gießen, sollte das im Winter nicht gänzlich vergessen werden. Gieße deine im Haus überwinternden Topfpflanzen gerade so oft, dass sie nicht austrocknen. Pflanzen draußen sollten bei Tageshöchsttemperatur und an frostfreien Tagen gegossen werden. Achte darauf, dass Wasser nur auf die Erde und nicht auf die Blätter und Äste gelangt. So vermeidest du Frostschäden. Wie hoch der Wasserbedarf ist, hängt von der jeweiligen Pflanzenart und der Größe des Kübels ab. Weist eine Kübelpflanze im Winter welke Blätter auf, ist dies meistens ein Anzeichen für Wassermangel. Auf Düngen kannst du in der Winterruhe gänzlich verzichten.

Pflegetipps für die Überwinterung ausgesuchter Garten-, Kübel- und Balkonpflanzen

Eine Grafik zeigt eine Bougainvillea und drei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt eine Fuchsie und drei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt eine Geranie und zwei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt einen Oleander und drei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt eine Schmucklilie und zwei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt eine Schönmalve und zwei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt Sternjasmin und vier Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt eine Strauch-Margerite und drei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.
Eine Grafik zeigt eine Zitronenpflanze und zwei Tipps, wie sie im Winter gepflegt werden sollte.

Jede Pflanze braucht ihr ganz individuelles Pflegepaket für die kalte Jahreszeit. Ein paar Pflanzen lieben es hell, ein paar dunkel. Ein paar müssen regelmäßig angefeuchtet werden, einige auch nur ganz selten gegossen. Du siehst, es gibt nicht ein Rezept für alle. Worauf du bei welcher Pflanze in der Winterpflege achten solltest, haben wir dir in anhand einiger Beispiel in den Grafiken zusammengestellt.