Steckt voller Erinnerungen: Wanduhr zum Selberbauen

Wanduhr selber bauen
Mit der selbstgemachten Wanduhr bleiben die Erinnerungen!

  • Schwierigkeit
    Leicht
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Wer kennt das nicht – morgendliche Hektik, das Smartphone nicht griffbereit und nirgends eine Uhr, weil die passende einfach noch nicht gefunden ist. Das hat jetzt ein Ende. Das Besondere an unserer Wanduhr zum Selberbauen: Deine eigenen Erinnerungen ersetzen das Ziffernblatt! Ob Urlaubsfotos, Bilder der Liebsten oder einfach die schönsten Grafiken, die das Netz zu bieten hat, deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Vorab-Tipps, die das Projekt leichter machen:

Anstatt die Bilder beziehungsweise die Erinnerungen auf dem Kork festzukleben, kannst du sie auch mit doppelseitigem Klebeband oder kleinen Stecknadeln fixieren. So bist du flexibel und kannst sie jederzeit austauschen, wenn dir danach ist.Wenn du irgendwo eine alte Wanduhr herumliegen hast, brauchst du kein neues Uhrwerk kaufen – schnapp dir einfach die alte Uhr und bau das Werk aus. Im Zweifel brauchst du jetzt nur noch eine neue Batterie.

Du brauchst
Hilfsmittel
  • Kreppband / Klebeband
  • Schablone
  • Lineal
  • Cutter
  • Meterstab
Materialliste
  • Uhrwerk
  • Dübel
  • Schrauben
  • 0,5 m2 Korkplatte, Stärke ca. 5mm
  • Bilder / Erinnerungen zur Dekoration (z.B.: Kinokarten, Urlaubsfotos, Flugtickets...)
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

Schritt 1 5

Uhrwerk anbringen

Loch in die Wand bohren.
BU: Für die Anbringung des Uhrwerks wird mit dem Akku-Bohrhammer erst einmal ein Loch in die Wand gebohrt.

Du brauchst: Schlagbohrmaschine oder Akku-Bohrhammer (je nach Wandtyp), Bohrer entsprechend des Wandtyps, Uhrwerk, Dübel, Schrauben

Nachdem du dir überlegt hast, an welcher Wand und in welcher Höhe deine neue Uhr hängen soll, bohrst du ein Loch an der entsprechenden Stelle in die Wand. Dübel rein, Schraube rein – aber Achtung: Nicht bis zum Anschlag einschrauben, damit du das Uhrwerk noch anbringen kannst.

Wie du richtig ein Loch in die Wand bohrst, lernst du in unserem Tutorial .

Schritt 2 5

Kork zuschneiden

Kork zurecht schneiden.

Du brauchst: Cutter, Lineal, Meterstab, Schablone, Korkplatte

Jetzt schneidest du dir aus der Korkplatte zwölf gleichgroße Schablonen. Nimm dafür das Lineal und den Bleistift zur Hilfe. Wir haben uns für Dreiecke entschieden, ob du Quadrate, Kreise, Sternen oder Herzen machst, bleibt natürlich dir selbst überlassen. Bist du fertig? Dann markiere jeweils den Mittelpunkt der Schablone, das hilft später bei der Ausrichtung der DIY-Wanduhr an der Wand.

Schritt 3 5

Ausrichten der Wanduhr – Step 1

Exakte Ausmessung mit dem Kreuzlinienlaser.

Du brauchst: Kreuzlinien-Laser, Klebepistole, Schablone

Für die exakte Ausrichtung an der Wand verwendest du jetzt den Kreuzlinien-Laser im Selbstnivelliermodus. Richte dazu das Laserkreuz genau auf den Mittelpunkt des Uhrwerks. Jetzt drehst du den Minutenzeiger auf die Position der Drei, so kannst du abschätzen, wie viel Platz du für den freien Lauf des großen Zeigers brauchst. Mit der Klebepistole bringst du nun die erste Schablone an der Wand an. Wenn du fertig bist, wiederhole diesen Schritt an den Positionen der Sechs, Neun und Zwölf.

Schritt 4 5

Ausrichten der Wanduhr - Step 2

Ausrichtung der Wanduhr.

Du brauchst: Kreuzlinien-Laser, Klebepistole, Schablone

Um jetzt die Schablonen auf den Positionen der Zwei, Fünf, Acht und Elf anzubringen, stellst du den Kreuzlinien-Laser auf 30 Grad. Achte auch hier wieder darauf, dass der Mittelpunkt ausgereichtet ist. Hier machst du jetzt alles so wie im Schritt zuvor. Für die noch fehlenden Ziffern stellst du den Laser auf 60 Grad ein.

Schritt 5 5

Ab an die Deko

Selbstgemachte Wanduhr mit deinen persönlichen Urlaubserinnerungen.

Du brauchst: Klebepistole, Kreppband / Klebeband, Bilder / Erinnerungen

Tadaaa, deine Wanduhr ist jetzt richtig professionell ausgerichtet! Alles, was noch fehlt, sind deine Erinnerungen, Bilder oder einfach deine Lieblingsprints aus dem Netz. Wenn du weißt, dass du die Erinnerungen in den nächsten Monaten sowieso nicht änderst, kannst du sie einfach mit der Klebepistole auf die Kork-Schablonen kleben. Möchtest du deiner DIY-Wanduhr immer wieder einen neuen Look verpassen, benutzt du am besten doppelseitiges Klebeband oder Stecknadeln. Wie du es auch machst, eines ist sicher – so eine Uhr hat niemand sonst!

Du hast noch mehr Fotos, die du aufhängen willst? Mit der individuellen Fotowand setzt du die richtig in Szene.