Werkzeuge für Heim & Garten

Was ist der Emissionsgrad?

Der Emissionsgrad ist ein Maß dafür, wie stark ein Material Wärmestrahlung mit seiner Umgebung austauscht. Die Einstellung des richtigen Emissionsgrads hat einen wesentlichen Einfluss auf die Genauigkeit der Temperaturmessung.

Warum beeinflusst der Emissionsgrad den Messwert?

Der Emissionsgrad eines Messobjektes ist maßgeblich vom Werkstoff bzw. von der Oberfläche des Werkstoffes abhängig. Je höher der Emissionsgrad ist, desto höher ist die Wärmestrahlung, die von den Objekten abgegeben werden. Objekte mit einem niedrigeren Emissionsgrad geben hingegen weniger Wärmestrahlung ab. Dementsprechend sollte auf die richtige Einstellung des passenden Emissionsgrades geachtet werden.

Materialgruppen

Hohe Emissionsgruppe (≈0,95) Beton (trocken), Ziegel (rot, rau), Sandstein (rau), Marmor, Kunststoff (PE, PP, PVC), Gummi, eloxiertes Aluminium (matt), Fliesen, Heizkörperfarbe, Holz, Mörtel, Dachpappe, Tapete, Klebeband, Lackfarbe, Stuck
Mittlere Emissionsgruppe (≈0,85) Granit, Emaille, Gusseisen, Schamotte, Gips, Textilien, Linoleum, Papier, Faserplatte
Niedrige Emissionsgruppe (≈0,75) Kork, Porzellan (weiß), Leder, Naturstein

 

FAQ

Das Verhältnis von Messabstand zu Messfleck gibt Auskunft über den Durchmesser des Messbereichs, den das Gerät aus einer bestimmten Entfernung misst. Je größer das Verhältnis von Messabstand zu Messfleck ist, desto kleiner ist der Durchmesser des Messbereichs ("Laserkreis").

Schimmel in Innenräumen entsteht in der Regel dort, wo die Luftfeuchte aus der Raumluft an den Gebäudewänden kondensiert. Das Ausmaß der Feuchtigkeitsbelastung hängt vom Raumklima ab, insbesondere von der relativen Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur. Entscheidend ist, dass die Temperatur nicht unter den sogenannten Taupunkt fällt.

Der Taupunkt wird aus der Raumtemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit berechnet.