Werkzeuge für Heim & Garten

  • Skill level
    Normal
  • Costs
    25 €
  • Duration
    Mehr als 4 Tage

Inspiriert von einem Projekt (Napfdiener) von Bine wollte ich für unsere Samtpfoten auch so etwas Tolles bauen.
Zuerst ging die Überlegung los: Für jede Katze einen oder dann doch so wie ich es jetzt umgesetzt habe. Einen Napfhalter für Trockenfutter und Wasser (großer Napf für Trockenfutter und der Kleine fürs Wasser) und einer fürs Naßfutter mit zwei kleinen Näpfen.

Du brauchst
  • Router
  • Exzenterschleifer
  • Tauchsäge
  • Flachdübelfräse
  • Fichteleimholzplatte 18mm
  • Edelstahlnäpfe
Schritt 1 7

Fräsen der Löcher für die Näpfe

Den Spax nicht zu fest anziehen!
Den Spax nicht zu fest anziehen!

Bevor ich mit dem Zuschnitt begonnen habe hab ich die Löcher für die Näpfe gefräst. So konnte ich die Platte besser festspannen. Zu allererst hab ich mal jeweils eine Probefräsung an einem Reststück durchgeführt. Es passte wie ich es mir vorher errechnet hatte. Ich konnte jeweils die Befestigungslöcher meiner POF nutzen siehe Foto. In Kombination mit einem 8er Nut-Fräser kam ich genau auf den richtigen Durchmesser. So hab ich einfach die Oberfräse mit einer 6x40er Spanplattenschraube auf den Mittelpunkt der jeweiligen Fräsung geschraubt. Man darf die Schraube nicht zu fest anziehen sonst kann man die Oberfräse nicht mehr um die Schraube bewegen. Die Löcher habe ich auf mehreren Stufen gefräst.

Schritt 2 7

Der Zuschnitt

Nach dem Fräsen hab ich dann die Teile zugeschnitten. Danach hab ich die Kanten mit der Oberfräse angefast.Davon hab ich im Eifer des Gefechts leider keine Bilder geschossen.

Schritt 3 7

Flachdübel fräsen

Endlich kann ich mal meine Flachdübelfräse, die ich vor fast einem Jahr nach bem Bau des Schuhschranks angeschafft habe, bei einem Projekt einsetzen. Ich hab die Füße mit je zwei und die Rücken mit je drei Fräsungen versehen.

Schritt 4 7

Erstes Schleifen

Nachdem nun die Kanten gebrochen sind und die Fräsungen für die Flachdübel erstellt worden sind, Wurden alle Teile mit den Excenterschleifer geschliffen erst mit 120’er dann mit 180’er Papier. Alles nochmals testweise zusammengesteckt.

Schritt 5 7

Die Verzierung

Übertrag mit Kohlepapier
Übertrag mit Kohlepapier

Wie mache ich jetzt am besten den Rücken schön? In Word erst mal ein paar Entwürfe erstellt und auf die Freigabe meiner drei Damen hin Konnte ich dann mit Hilfe von Kohlepapier, Kugelschreiber und Tesafilm das Ganze auf die Rücken übertragen. Nachdem mir hier im Forum nun Mut zum Brandmalen gemacht wurde habe ich mir einen Brandmalkolben besorgt und auch gleich nach kurzem Test losgelegt.

Schritt 6 7

Schleifen und Verleimen

Alle Teile wurden dann nochmals mit 240’er Papier und meinen Excenterschleifer geschliffen. Anschließend alles verleimt.Um den Rücken im Winkel leimen zu können hab ich die Napfhalter über die Ecker der Werkbank gespannt. Leider hab ich auch das nicht fotografiert.

Schritt 7 7

Lackieren

Damit das Werk auch schön bleibt wenn meine Leckermäulchen zu Kleckermäulchen werden wird das Ganze noch mit Bootslack lackiert. Ich hab heute früh extra mit dem Hersteller des Lacks telefoniert weil keine Temperatur zum Verarbeiten sondern nur zur Lagerung angegeben war. Laut Auskunft des Freundlichen Mitarbeiters soll die Umgebungstemperatur idealerweise nicht unter 8°C liegen. Also fiel die Werkstatt aus und ich musste im Keller mit dem Anstreichen beginnen. Den ersten Anstrich hab ich nun hinter mir. Morgen wird der zweite erfolgen und den Schlußanstrich werde ich wohl nächste Woche machen.


Tags