Werkzeuge für Heim & Garten

Sägen

NanoBlade-Sägen

NanoBlade-Sägen

NanoBlade-Sägen sorgen für müheloses, vibrationsfreies Schneiden und wartungsfreie Sägeblätter – kein Ölen, Schärfen oder Spannen notwendig. Das SDS-System der Säge ermöglicht einen einfachen einhändigen Sägeblattwechsel.

  • Vibrationsfreies Schneiden
  • Wartungsfreies Arbeiten
  • Ideal für gerade, rechtwinklige Schnitte
  • Für bis zu 65 mm tiefe Schnitte in Holz und Kunststoff
Stichsägen

Stichsägen

Bosch Stichsägen sind ideal zum Sägen präziser Gerad- und Kurvenschnitte und eignen sich für exakte Ergebnisse in verschiedensten Materialien.

  • Ideal für genaue Schnitte in verschiedenen Materialien
  • Kontrolliertes Sägen bei Gerad- und Kurvenschnitten
  • SDS ermöglicht einen schnellen und einfachen werkzeuglosen Sägeblattwechsel für effizientes Arbeiten
Säbelsägen

Säbelsägen

Von der Werkstatt bis zum Garten: Bosch Säbelsägen eignen sich für gerade und grobe Schnitte in verschiedensten Materialien.

  • Ideal für gerade, schnelle und grobe Schnitte
  • Schneiden Holz, Metall, Kunststoff, Gummi und Gipskarton
  • Geschwindigkeitsanpassung mit Bosch Electronic für bessere Ergebnisse
  • SDS für einen schnellen und schlüssellosen Sägeblattwechsel
Handkreissägen

Handkreissägen

Bosch Handkreissägen sind die perfekte Wahl für lange, kontrollierte Geradschnitte in ebenen Materialien aus Holz oder Holzwerkstoffen. Dank Parallelanschlag, verstellbaren Winkeln und Schnitttiefen sowie Gehrungs- und Schrägschnittoptionen ermöglichen diese Sägen präzise Schnitte bei verschiedensten Projekten.

  • Ideal für präzise Geradschnitte in Holz
  • Lange Schnitte in Brettern und flachen Materialien wie MDF
  • Große Auswahl an Schnitttiefen
  • Für Gehrungs- und Schrägschnitte

Sägen fürs Heimwerken

Ob millimetergenaue Zuschnitte oder größere Sägearbeiten: Dort, wo Handsägen an ihre Grenzen stoßen, sind elektrische Sägen gefragt. Sie ermöglichen ein kräfteschonendes, zügiges und sehr präzises Arbeiten. Wer eine neue Säge kaufen möchte, steht vor einer großen Auswahl an verschiedenen Geräten. Welche Elektrosäge die richtige ist, hängt vom Einsatzzweck ab.

Welche Säge eignet sich für welche Anwendung?

Doch wie findet man nun die passende Elektrosäge für das geplante DIY-Projekt? Vor dem Kauf sollte man sich drei wichtige Fragen stellen:

  • Für welche Schnitte wird die Säge gebraucht?
  • Welches Material soll gesägt werden?
  • Welche Schnittqualität ist gewünscht?
Akku-Handkreissäge mit komfortabler Handhabung

Schnittarten: die richtige Säge für jeden Schnitt

Schnittarten: die richtige Säge für jeden Schnitt:

  • kurze gerade Schnitte: lassen sich mit jeder Säge anfertigen. 
  • lange gerade Schnitte: Handkreissägen sind mit ihrem großen rotierenden Sägeblatt Spezialisten für präzise Plattenschnitte sowie für Gehrungs- und Schrägschnitte bis 45 Grad. Aber auch mit einer Stichsäge können durchaus lange Schnitte ausgeführt werden – für exakte Ergebnisse empfiehlt sich die Verwendung einer Führungsschiene.
  • Kurvenschnitte: Eine Stichsäge eignet sich mit ihrem schlanken Sägeblatt perfekt für feine Rundungen und Kreise. Je schmaler das Sägeblatt, desto engere Kurven können geschnitten werden. Bei gröberen Arbeiten leistet eine Säbelsäge gute Dienste.
  • Tauchschnitte: Im Prinzip sind mit jeder Säge Tauchschnitte, beispielsweise für Aussparungen, möglich. Sehr einfach gelingt das mit der Nanoblade-Säge.
  • Gartenanwendungen: Vom Baumschnitt über das Sägen von Feuerholz – die Säbelsäge erweist sich als perfekter Helfer bei der Gartenarbeit. Mit ihrem langen, schmalen Sägeblatt lässt sie sich auch an engen Zugängen wie einer Astgabel ansetzen. Säbelsägen sind zudem unempfindlich gegen Schmutz und Staub. Für viele Arbeiten können auch NanoBlade-Sägen eingesetzt werden.

Materialien: Holz und andere Materialien sägen

Wer leidenschaftlich gern repariert, renoviert, bastelt und baut, hat es mit den unterschiedlichsten Materialien zu tun. Doch welche Säge eignet sich für welchen Werkstoff? 

  • Holz: Mit einem Holzsägeblatt lässt sich jede Säge für Holzarbeiten verwenden.
  • Metall: Ein sehr harter Werkstoff, der sich sowohl mit Säbelsägen als auch mit Stichsägen durchtrennen lässt. Dafür gibt es spezielle Sägeblätter.
  • Baustoffe: Auf Baustellen kommen häufig Säbelsägen zum Einsatz. Sie schneiden aber auch in der heimischen Werkstatt zuverlässig weiche und harte Materialien – von Dämmstoffen über Gipskarton bis hin zu Holz und Metall. Für viele Baustoffe kommen auch Stichsägen infrage. Mit speziellen Sägeblättern durchtrennen sie sogar Ziegel.
  • Kunststoff: Für weiche Kunststoffe ist eine Stichsäge sehr gut geeignet. Auch Acrylglas lässt sich damit wunderbar schneiden. Bei härteren Kunststoffen empfehlen sich Säbelsägen oder NanoBlade-Sägen. Das Sägeblatt sollte eine möglichst feine Zahnung besitzen. Wenn saubere Schnitte gefragt sind, greift man am besten zu speziellen Sägeblättern für Kunststoff.
Säge für bündiges Schneiden an Wänden

Schnittqualität: Saubere Schnitte oder schnelles Sägen?

Ein wichtiges Auswahlkriterium für eine Säge ist auch die Schnittqualität: Sind saubere Kanten erforderlich oder reichen grobe Schnitte aus? Gerade im Innenausbau, im Modellbau oder beim Bauen von Möbeln kommt es auf ein akkurates Arbeiten an.

Eine Handkreissäge ermöglicht sehr präzises Sägen ohne Ausfransen – egal, ob es dabei um Plattenschnitte oder das Ablängen von Brettern und Holzbalken geht. Allerdings ist ihr Einsatz auf gerade Schnitte begrenzt. Müssen feine Rundungen gesägt werden, ist die Stichsäge die perfekte Wahl. Ein Tipp: Das Schnittergebnis lässt sich verbessern, indem ein Streifen Klebeband auf die Schnittlinie geklebt oder unsern Spanreisschutz nutzen.

Schnitttiefe: Wie dick dürfen die Materialien sein?

Die Schnitttiefe einer Säge ist von der Länge ihres Sägeblatts abhängig. Sie bestimmt, welche Materialstärke gesägt werden kann. Im Normalfall wird die Schnitttiefe in Millimetern angegeben. Je nach Ausführung erreichen die verschiedenen Bosch Sägen unterschiedliche Maximalwerte:

  • Säbelsägen: maximale Schnitttiefe in Holz 200 mm, in Stahl 20 mm
  • Stichsägen: maximale Schnitttiefe in Holz 100 mm, in Stahl 10 mm
  • Handkreissägen: maximale Schnitttiefe 66 mm
  • NanoBlade-Sägen: maximale Schnitttiefe 65 mm

Bosch Sägen für die verschiedensten Anwendungen

Die folgende kleine Auswahl an Anwendungsbeispielen zeigt nur ein paar von unendlich vielen Projekten auf, für die eine gute elektrische Sägeunerlässlich ist.

Alles über elektrische Sägen – häufig gestellte Fragen

Welche Säge benötige ich als Einsteiger? Was ist besser: eine kabelgebundene Säge oder eine mit Akku? Wer eine Säge kaufen möchte, hat viele Fragen. Die wichtigsten Antworten auf einen Blick.

Akku-Sägen sind flexibel: Sie lassen sich überall einsetzen, ob draußen oder drinnen, ob eine Steckdose in der Nähe ist oder nicht. Die Bosch Akku-Sägen bieten – wie übrigens alle Geräte aus dem leistungsstarken 18-Volt-System – den zusätzlichen Vorteil, dass nur ein Akku für unterschiedliche Werkzeuge benötigt wird. Bei Bedarf kann er einfach umgesteckt werden.

Kabelgebundene Sägen arbeiten durch die konstante Stromzufuhr sehr zuverlässig: Bei größeren Projekten, bei denen besonders viel Durchhaltevermögen gefragt ist, sind sie die ideale Wahl. Zudem liefern kabelgebundene Sägen eine höhere Leistung als vergleichbare Sägen mit Akku.

Wer sich gerade erst seine Hobbywerkstatt einrichtet und sich noch nicht auf ein Spezialgebiet festgelegt hat, ist mit einer universell einsetzbaren Säge gut beraten. Erste Wahl ist die Stichsäge: Sie deckt viele Anwendungsbereiche ab, ist leicht zu handhaben und vergleichsweise günstig in der Anschaffung. Zudem benötigt sie nicht viel Zubehör.

Wer hauptsächlich im Garten arbeitet, sollte über die Anschaffung einer Säbelsäge oder einer NanoBlade-Säge nachdenken.

Passionierte Heimwerker besitzen meist mehrere verschiedene Sägen. Bei der Auswahl kommt es darauf an, welche Arbeiten in Haus, Garten und Werkstatt anfallen. Zur Grundausstattung gehört auf jeden Fall eine Stichsäge. Mit ihr lassen sich sowohl gerade Schnitte als auch Kurven sägen. Einen zügigen Arbeitsfortschritt ermöglichen Stichsägen mit Pendelhub, der das Sägeblatt bei der Aufwärtsbewegung zusätzlich nach vorn drückt.

Wer gerne mit Holz oder mit Holzwerkstoffen arbeitet, kommt zudem an einer Handkreissäge nicht vorbei: Das stabile Sägeblatt ermöglicht sehr präzise, glatte Schnitte.

Für Hobby-Gärtner ist dagegen die Anschaffung einer NanoBlade-Säge oder eine Säbelsäge sinnvoll. Letztere bietet sich auch für Renovierer an, die ein besonders leistungsfähiges Gerät für die verschiedensten Materialien suchen.

Zur Pflege einer elektrischen Säge gehört zunächst die regelmäßige Reinigung, am besten nach jedem Gebrauch. Staub und Werkstoffreste lassen sich in vielen Fällen mit einem feuchten Tuch oder einer weichen Bürste entfernen. Elektrische Kontakte, wie sie bei Akku-Sägen vorliegen, können mit einem weichen Pinsel gesäubert werden. Bei etwas hartnäckigeren Verschmutzungen empfiehlt sich das Abreiben des gesamten Geräts mit einem leichten Öl, das man auf ein Mikrofasertuch sprüht und das gleichzeitig reinigt und pflegt.

Abgenutzte Sägeblätter müssen gewechselt werden, denn sonst leidet nicht nur die Schnittqualität, sondern das Gerät hat mehr Arbeit als es sollte. Das wiederum führt zu schnellerem Verschleiß.

Verschmutzte Sägeblätter lassen sich – getrennt vom Gerät! – ebenfalls mit einem feuchten Tuch oder bei Bedarf mit Verdünner säubern. Um Rost zu vermeiden, sollten sie anschließend mit Öl gereinigt werden.

Schlussendlich ist auch die Lagerung der Sägen an einem trockenen, geschützten Ort ausschlaggebend für eine lange Produktlebensdauer.

Zu den Sicherheitsvorkehrungen beim Heimwerken zählen – im Hinblick auf das Sägen – verstärkte Arbeits- und Handschuhe sowie ein Sicht- und ein Gehörschutz, bei viel Staub- und Spanbildung unbedingt auch ein sicheren Stand.

Wichtige Hinweise zum Betrieb der Säge liefert die Gebrauchsanweisung.

Das Werkstück sollte nach Möglichkeit fest eingespannt werden, am besten auf einer dafür vorgesehenen Werkbank. Bei kabelgebundenen Sägen ist darauf zu achten, dass das Kabel nicht in das Sägeblatt geraten kann.

Anhand der verschiedenen Produktklassifizierungen Easy, Universal und Advanced können Heimwerker noch genauer unterscheiden, welches Gerät ihren Ansprüchen gerecht wird. Der Name ist Programm:

  • Easy: Einfache Bedienbarkeit steht im Mittelpunkt. Diese Geräte eignen sich für kleine bis mittelgroße Aufgaben.
  • Universal: Bei diesen Elektrowerkzeugen liegt der Fokus auf Funktionalität und Leistung für ein breiteres Aufgabenspektrum. Universal-Geräte eignen sich für mittelgroße Projekte.
  • Advanced: Advanced steht für beste Performance und ausgefeilte Funktionen. Größere und anspruchsvollere Aufgaben lassen sich mit diesen Werkzeugen mühelos umsetzen.