Upcycling: Mache deinen Nachttisch zur Ladestation

Neben einem Bett steht ein weißer Nachttisch aus Holz. Darauf liegt unter anderem ein ladendes Handy.
Sieht schick aus und lädt gleichzeitig dein Handy: Der innovative Nachttisch.

  • Schwierigkeit
    Leicht
  • Kosten
    50-100 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Wer einen langen Tag vor sich hat sollte morgens am besten mit einem vollen Handy-Akku aus dem Haus gehen. Mit unserer innovativen Upcycling-Idee wird dein Nachttisch zur schicken Ladestation. Wir zeigen dir, wie das funktioniert.

Kennst du schon unser 18-Volt-System? Dazu gehören unzählige Geräte für eine große Vielfalt an Anwendungen. Das Besondere auch bei nachfolgendem Projekt: Alle Anwendungen kannst du immer wieder mit dem gleichen Akku umsetzen. Einfach Akku abziehen, auf ein weiteres Gerät aus dem System stecken und weiter geht’s mit dem nächsten Arbeitsschritt.

Bei allen Schritten musst du natürlich streng auf deine Sicherheit achten und gewisse Vorkehrungen für den eigenen Schutz treffen. In unserer Übersicht findest du die korrekte Schutzkleidung für alle Anwendungen.

Du brauchst
Hilfsmittel
  • Bleistift
  • Meterstab
Materialliste
  • Beistelltisch / Nachttisch aus Holz
  • Flache Ladestation für induktives Laden
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

Schritt 1 5

Loch anzeichnen und bohren

Mit einem Akku-Schlagbohrschrauber wird ein Loch in die Holzplatte eines Beistelltisches gebohrt.
Überlege dir vor dem Anzeichnen genau, an welcher Stelle du später die Ladestation haben willst.

Du brauchst: Akku-Schlagbohrschrauber, Holzspiralbohrer, Bleistift, Ladestation, Beistelltisch

Im ersten Schritt auf der oberen Ablagefläche des Beistelltisches die Stelle der Ladestation markieren. Dafür die Station auf die gewünschte Stelle legen und den kreisförmigen Rand mit Bleistift nachzeichnen. Anschließend mit einem 8-mm-Holzbohrer an einer Stelle auf dem angezeichneten Kreis ein Loch bohren.

Bevor du den Schritt ausführst, solltest du noch checken, wo sich in der Nähe deines Bettes die nächste Steckdose befindet. Das Kabel sollte am Ende möglichst direkt von der Steckdose zur Ladestation führen.

Schritt 2 5

Loch aussägen

Mit einer Stichsäge wird aus der oberen Platte eines Beistelltisches ein Loch ausgesägt.
Trage beim Sägen entsprechende Schutzkleidung.

Du brauchst: Stichsäge, Stichsägeblatt T 101 AO, Vorbereiteter Beistelltisch aus Schritt 1

Nun mit einem Kurvensägeblatt den gesamten angezeichneten Kreis sorgfältig aussägen – beginnend an der Stelle des in Schritt 1 gebohrten Loches.

Schritt 3 5

Abschleifen

Mit einem Akku-Multischleifer werden die Innenkanten eines ausgesägten Loches abgeschliffen.
Mit feinem Schleifpapier werden die Innenkanten des Loches schön glatt.

Du brauchst: Multischleifer, Schleifpapier 80K-120K, Beistelltisch mit ausgesägtem Loch aus Schritt 2

Die Schnittkanten der Aussparung anschließend mit Schleifpapier mit 120er Körnung entgraten, um die scharfen Kanten abzurunden und zu glätten.

Schritt 4 5

Ladestation einsetzen

In ein ausgesägtes Loch wird ein Plastikring eingesetzt.
In ein Loch mit einem Plastikring wird eine flache Ladestation eingesetzt.

Du brauchst: Ladestation

Achte beim Kauf der Ladestation darauf, dass sie einen entsprechenden Plastikring hat, der das Einsetzen in eine Vorrichtung erleichtert. Den Ring nun zuerst in das abgeschliffene Loch einsetzen (Bild 1). Anschließend darin die eigentliche Ladestation platzieren (Bild 2).

Schritt 5 5

Ladestation anschließen

Auf einem weißen Holztisch liegt ein Handy zum Aufladen.
Wenn dein Handy an der richtigen Stelle auf dem Nachttisch liegt, lädt es jetzt ohne Kabel.

Du brauchst: Ladestation, Handy

Zum Schluss muss die Ladestation noch mit Strom versorgt werden. Nachttisch dafür an die gewünschte Position im Raum stellen und das mitgelieferte Kabel einstecken. Am besten ein bisschen verstecken, sodass es nicht im Weg ist.

Wenn du jetzt dein Handy auf die richtige Stelle des Tisches legst, lädt es (fast) wie von Geisterhand.