Eine einzelne Fliese austauschen – aber wie? Wir zeigen dir, wie es geht

Close-Up einer Hand, die auf einen großen Sprung in einer einzelnen kaputten weißen Fliese inmitten heiler Fliesen zeigt.
Eine einzelne Fliese hat einen Sprung. Was tun? © iStock

In deinem Bad oder deiner Küche ist eine Fliese inmitten einer sauber verfliesten Wand gesprungen?! Das sieht nicht nur unschön aus – durch den Riss kann Wasser hinter den Fliesenspiegel laufen. Es nützt nichts: Die Fliese muss raus. Keine Panik! Wir zeigen dir ein paar Tricks, mit denen du dein Vorhaben schnell und einfach in die Tat umsetzen kannst.

 

Im Video-Tutorial zeigt Bosch Experte Dino Oberle dir Schritt für Schritt, wie du eine einzelne Fliese austauschen kannst.

1. Schritt beim Fliesen-Austausch: Fugenmasse entfernen

Um eine einzelne Fliese auszutauschen, entfernst du zunächst die Fugenmasse drumherum. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt: Gehst du zu forsch oder mit zu großem Gerät vor, könnten die benachbarten Fliesen auch springen. Nutze daher immer eine möglichst feine Körnung – je kleiner die Fuge, desto filigraner muss dein Schleif-Zubehör sein. Achte auf die Zahl, mit der die Körnung angegeben wird: Die ist umso höher, je feiner die Körnung ist.

Am einfachsten geht dir das Entfernen der Fugenmasse von der Hand, wenn du ein Multitool mit einem passenden Segment-Sägeblatt oder einem Mörtelentferner zu Hilfe nimmst. Fräse damit die Fugen rund um die beschädigte Fliese aus. Arbeite hier vorsichtig, um die anderen Fliesen nicht zu beschädigen.

Tipp
DER CHAMÄLEON-EFFEKT

Reinigungsmittel und Shampoo sowie Kalk im Wasser können die Fugenmasse über die Zeit verfärben. Selbst wenn du für die Fugen der neu eingesetzten Fliese den gleichen Mörtel nutzt wie für den Rest, kann es zu Farbunterschieden kommen. Um die neue Fugenmasse optimal zu verblenden, gehst du wie folgt vor: Tauchst du eine einzelne Fliese aus, schabst du etwa 50 bis 70 Prozent der Fugenmasse der umliegenden Fliesen ebenfalls heraus. Am besten nutzt du dafür ein Segmentsägeblatt mit weich auslaufender Spitze. Wenn du nun neue Fugenmasse aufträgst, wird der Übergang weicher und für das bloße Auge kaum erkennbar. Das nennt man dann den Chamäleon-Effekt.

Du suchst noch mehr nützliche Tipps rund ums Verfugen? Wir haben eine genaue Anleitung zum Erneuern von Fugen für dich.

 

2. Schritt: So bekommst du die Fliese und Kleber von der Wand

Close-Up von zwei Händen, die mit einem Bosch Multifunktionswerkzeug alten Fliesenkleber von einem freigelegten Stück Wand entfernen.
Damit die Wand glatt und sauber ist, schleifst du erstmal den alten Kleber ab.

Der angelösten Kachel kannst du nun einen beherzten Hammerschlag versetzen und sie damit von der Wand lösen. Einzelne Stückchen, Silikonreste und Fliesenkleber kannst du dann wieder mit einem Multitool und einer Schleifplatte von der Wand abbekommen. Ein Tipp: Es gibt die Zubehöre für das Multi-Funktionswerkzeug oft in Sets – im Fliesenset findest du zum Beispiel ein Segmentsägeblatt sowie eine Delta-Schleifplatte sowie einen Schaber und ein Tauchsägeblatt. Damit solltest du alle Arbeiten rund ums Entfernen von Fliesen bewältigen können!

3. Schritt: Die neue Fliese anbringen und verfugen

Close-Up einer Hand, die eine auf der Rückseite mit Mörtel bestrichene einzelne Fliese über einem Eimer mit Mörtelmasse hält.
Jetzt muss nur noch die neue Fliese an die Wand.

Fast geschafft! Die Fläche für die neue Fliese ist eben und sauber. Als nächstes klebst du die Fliesen drumherum mit Kreppband ab, damit diese geschützt ist. Dann trägst du mit einem Spachtel Fliesenkleber oder Mörtel auf. Jetzt brauchst du ein gutes Auge! Drücke die neue Fliese so an, dass die Fugen an allen Seiten die gleiche Breite haben.

Hat die Fliese, die du anbringen willst, einen Backsteinrücken, wässerst du diese, bevor du sie auf den Kleber drückst. Dann fällt es dir leichter, sie bündig mit den anderen Fliesen anzubringen. Arbeite, wenn nötig, mit einem Abstandshalter.

Wenn der Kleber ordentlich getrocknet ist, kannst du die neue Fliese verfugen. Dafür rührst du die Fugenmasse wie auf der Verpackung angegeben an und streichst sie mit einem Spachtel auf die Fliesen. Ziehe sie mit einem Glättwerkzeug glatt. Als letztes kannst du die Wand mit einem feuchten Lappen abwischen, die Fugenmasse aushärten lassen und: fertig! Deine Wand sieht aus wie neu.

Die Fugenmasse ist ein wenig zu hell geraten? Male die Fuge mit einem wasserlöslichen schwarzen Filzstift nach. Kurz einwirken lassen und dann mit Wasser vorsichtig abwischen.

Die Fugen sind etwas zu dunkel? Aufhellende Zahnpasta hilft! Einfach auf die Fuge streichen, zwölf bis 24 Stunden wirken lassen und dann wieder abwaschen.

Tipp
DIE RICHTIGE FUGENMASSE

Wenn du elastische Silikon-Dichtstoffe oder Fliesenkleber mit hoher Flexibilität nutzt, kannst du das erneute Springen von Fliesen im Bad vermeiden. Fliesen können aufgrund von Temperaturveränderungen und der entstehenden Spannung reißen. Erhöhte Gefahr dafür besteht zum Beispiel in Räumen mit Fußbodenheizung.

Deine Wand strahlt und du hast jetzt Lust auf einen ganz neuen Look für deinen Raum? Wir hätten da ein paar Ideen, wie du den Fliesen in Küche oder Bad einen neuen Anstrich verpasst . Oder du verwandelst „alt" in „neu" und lässt dich von unseren vier Tipps für deine Küche inspirieren.