Familiengarten gestalten: Erholung, Spiel & Spaß

Ein kleines Kind gießt mit einer rosa Gießkanne Wasser auf einen Rasen. Im Hintergrund steht die Mutter und gießt ebenfalls die Wiese.
Ein Familiengarten sollte die Bedürfnisse aller berücksichtigen.

Ein Garten für die ganze Familie? Gar nicht so einfach, wenn man den Bedürfnissen aller gerecht werden möchte. Sandkasten , Blumenbeete, Outdoor-Möbel… Spielsachen für draußen wie Wurfspiele und Gartenaccessoires sind in der Anschaffung nicht gerade günstig. Aber mit etwas handwerklichem Geschick, Leidenschaft und Kreativität kannst du ganz einfach selbst für jede Menge Spaß und Erholung in deiner grünen Oase sorgen. Wir geben dir Ideen, Inspirationen und Tipps für die Gestaltung eines angemessenen und pflegeleichten Gartens, bei dem auch die Spielzonen der Kinder nicht zu kurz kommen.

Die richtige Gartenplanung

Auf einem weißen Papier wird von einer jungen Frau und einem jungen Mann eine Gartenplanung skizziert.

Fußbälle im Blumenbeet, quietschgelbe Plastikrutsche, das Riesentrampolin als Blickfang? Ein Albtraum vieler Naturliebhaber. Aber ein gut geplanter Familiengarten kann kindergerecht und ästhetisch zugleich sein. Und dabei ist er ganz bestimmt nicht langweilig! Je abwechslungsreicher, desto attraktiver.

Dennoch ist eines klar: Es ist eine Herausforderung, Spielzonen für die Kleinen einzurichten und den Garten gleichzeitig angemessen zu gestalten. Damit dies gelingt, solltest du bei der Planung die Meinungen, Wünsche und Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigen. Um keine zerstörten Beete zu haben, sollte der Garten von Vornherein richtig unterteilt werden. Als gestalterisches Element kannst du Gartenwege einsetzen. Und bei Hanggrundstücken bietet es sich an, den Garten über mehrere Etagen anzulegen. Was sonst noch Struktur und Spannung in deinen Garten bringt? Sichtschutzelemente, Heckensegmente oder auch nicht-lineare Wegführung. Setze diese unterschiedlichen Elemente bewusst ein, um eine ausgewogene Struktur und ein harmonisches Verhältnis zwischen bepflanzter und freier Fläche zu bekommen.

Außerdem ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Garten trotz Spielzonen kindersicher ist. Wege sollten demnach möglichst eben sein, sodass keine Stolperfallen entstehen. Bei Gartenbeeten solltest du unbedingt darauf achten, dass sie frei von giftigen Pflanzen sind. Und wenn du einen Gartenteich oder Wasseroasen planst, achte darauf, dass deine Kinder keinen direkten Zugang haben oder alt genug sind, auf sich selbst aufzupassen. Was du noch alles beim Anlegen des Teiches wissen solltest, findest du in unserem Ratgeber. Zudem bedenke, dass du genügend Stauraum für Spielzeug und Gartenmöbel brauchst. Hierfür bietet sich ein Gartenhaus, die Garage oder der Keller an. Und was natürlich nicht fehlen darf: Die Spielwiese. Denn neben den vielen kleineren Spielecken ist eine ebene Rasenfläche das absolute Eldorado für aktive Kids.

Oder du liebst es, einfach mal ein Buch zu lesen, während deine Kinder im Garten spielen? Dann plane von Beginn an eine gemütliche Sitz- oder Liegefläche ein, von der aus du den Garten einerseits genießen kannst und andererseits einen Blick auf deine Kinder hast. Ebenfalls sehr hilfreich ist, wenn du den Sandkasten direkt neben der Terrasse platzierst. So haben deine Kinder Spaß und du kannst zeitgleich die Füße hochlegen.

Doch bevor du aktiv deinen Garten umgestaltest, solltest du dir in Ruhe Gedanken machen. Sobald ihr ausreichen Ideen gesammelt habt, greife zu Stift und Papier und lasse deiner Kreativität freien Lauf. Ist erstmal alles aufgezeichnet, kann überprüft werden, ob der Garten sinnvoll unterteilt und auch genügend Platz für Blumenbeet, Gartenteich und Co eingeplant ist.

Spielzonen

  • In einem Baum hängt ein rot-weißes Baumhaus.
  • In einem Garten steht ein Sandkasten mit Kreidetafel und Mini-Basketballkorb. Im Sand liegt Spielzeug.
  • Auf einer Gartenterrasse steht eine gelb lackierte Matschküche aus Holz.

Spielzonen sind das A und O in einem Familiengarten. Kinder können sich dort austoben, spielen und turnen. Vor allem für Kleinkinder ist ein Sandkasten oder eine Sandgrube das Highlight des Gartens. Ob Buddeln, Bauen oder Matschen, der Sandkasten gilt als DAS Spielparadies. Hier zeigen wir dir, wie du einen Sandkiste aus Holz ganz leicht selber bauen kannst. Magst du es lieber ein bisschen naturbelassener? Dann empfehlen wir dir eine Sandgrube als Buddel-Landschaft. Diese kannst du rundherum zusätzlich mit immergrünen Pflanzen bepflanzen. So schaffst du ohne viel Geld eine idyllische Atmosphäre.

Doch schlammigen Spielspaß gibt es auch abseits des Sandkastens. Mit unserer DIY-Matschküche werden die Sandkuchen auch richtig lecker. Deine Kinder können sich kreativ austoben und endlich mal machen, was Mama und Papa sonst nicht erlauben: Nach Belieben Zutaten wie Wasser, Sand, Erde und Blätter zusammenmixen. Nach stundenlangem Kochen und Backen können deine kleinen Chefkochs das nötige Equipment direkt vor Ort verstauen. Und dann heißt es erstmal Durchschnaufen! Hierfür sind Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten bei Kindern der Hit. Hast du einen gesunden, starken Baum in deinem Garten, lässt sich dort ein Baumhaus bauen. Ein Baum, der im Inneren bereits morsch ist, eignet sich selbstverständlich nicht. Ideale Baumhaus-Bäume sind Eichen, Linden oder Buchen. Auch in ausgewachsene Apfel- und Birnenbäume kannst du ein Baumhaus bauen. Da Walnuss, Pappel oder Birke weniger tragfähig sind, sollte deine Konstruktion dort sicherheitshalber zusätzlich mit Stützen stabilisiert werden. Ist der richtige Baum und passendes Baumaterial gewählt, kannst du loslegen. Deine Kinder werden Abenteuer erleben, von denen sie schon immer geträumt haben.

Ruhezonen

  • In einem Baum hängt ein selbst gebautes Hängebett. Auf ihm liegen unterschiedliche Kissen.
  • Unter einer hölzernen und mit Blumen bewachsenen Pergola hängen kleine Laternen an einem Kabel.
  • Eine Laube ist mit unterschiedlichen Rankpflanzen bewachsen.

Selbstverständlich ist der Familiengarten kein reiner Spielplatz. Er ist viel mehr! Neben den vielen Spielzonen sollte der Flair einer Wohlfühloase deshalb nicht verloren gehen. Während normalerweise die Terrasse der ideale Ort für eine wohnliche und gemütliche Atmosphäre ist, zeigen wir dir drei alternative Rückzugsorte, die für Gemütlichkeit und Geborgenheit sorgen.

Eine Pergola sorgt für Schatten an heißen Sommertagen und lässt sich aus Rankwänden, Kanthölzern und Leisten ganz schnell selber bauen. Bequeme Lounge- oder Outdoormöbel laden gleichzeitig zum Entspannen und Erholen ein. Mit unserem Palettensofa oder dem selbst gebauten Hängebett kannst du die Natur genießen und dich vom Alltagsstress erholen. Genug relaxed? Dann verstaue die Kissen und Decken am besten in einem Gartenhaus. Neben Stauraum für Gartenmöbel, Gartengeräte und Kinderspielzeug bietet sich das Gartenhaus allerdings auch gut an, um sich vom Trubel des Familienlebens oder der Arbeit zurückzuziehen. Je nach Größe lässt es sich vielfach einsetzen. Sogar als Gästehaus. Mit Kübel- und Topfpflanzen kannst du den Eingangsbereich des Gartenhauses dekorieren und eine stimmungsvolle Atmosphäre schaffen.

Du hast noch nicht genug von der Kleingartenidylle? Ob Schmökerstunde, Kaffeeplausch oder Meditation. Die Gartenlaube ist das Highlight jedes Naturliebhabers. Denn aus hölzernen Pfeilern, an denen Rankpflanzen wachsen, lässt sich eine blühende Oase ganz einfach selber bauen. Immergrüner Efeu, Wilder Wein oder Kletterrosen: Die Laube schafft dir einen Urlaubsort fernab des Alltags.

Sicht-, Wind- und Lärmschutz

An einem Sichtschutz aus Holz hängen kleine Kübelpflanzen. Davor wachsen Palmen und weitere Grünpflanzen.

Du spürst schon wieder die neugierigen Blicke deiner Nachbarn im Nacken? Dann empfehlen wir dir Zäune, Mauern und Hecken, die deiner grünen Oase einen geschützten Rahmen geben. Doch sie halten nicht nur ungewollte Blicke anderer Leute zurück. Hohe Begrenzungen dienen gleichzeitig als Wind- und Lärmschutz. Und zusätzlich gibst du deinem Garten mit Wänden und Mauern eine ganz besondere Struktur und Atmosphäre. Du hast keine Lust auf trostlose Mauern oder nüchterne Holzzäune? Dann wird dir eine Wand mit Pflanzen gut gefallen. Kletterpflanzen, hohen Stauden, Gräser oder Bambus machen den Garten gemütlich. Vor allem Gräser und Bambus wachsen schnell und machen aus deinem Sichtschutz ein schickes Accessoire. Wir empfehlen dir bei der Begrenzung mit Holz oder anderen Naturmaterialien zu arbeiten, denn so entsteht ein stimmiges Bild. Hier zeigen wir dir, wie du in einfachen Schritten einen stylischen, kreativen und sogar modularen Sichtschutz baust, der super ausschaut und vor störenden Blicken schützt. Und wenn du einen Sichtschutz lediglich als optisches Element im Garten bauen möchtest, kannst du dich hier inspirieren lassen.  

Gartenbeete und Gartenteich

  • Zwei junge Mädchen stehen in einem Garten an einem grünen Busch. Das größere Mädchen hält eine grüne Gießkanne in der Hand.
  • In einem Garten ist ein Naturteich angelegt. Er ist umringt von immergrünen Pflanzen.

Gartenbeete erfreuen Kinder und Erwachsene zugleich. Deine Kinder werden es lieben, in der Erde zu wühlen und dir beim Aussäen zu helfen. Gießen macht auch Spaß und anschließend können sie beobachten, wie die Samen zu Pflanzen heranwachsen. Die gemeinsame Arbeit ist pädagogisch wertvoll und das Ernten ist für deine Kinder sicherlich ein ganz besonderer Moment. Alles andere, wie Unkraut jäten, bleibt dann allerdings eher dir überlassen.

Aber nicht nur Pflanzen bringen Leben in deinen Garten. Ein echter Hingucker ist ein Teich. Von Libelle, Fisch bis Frosch bietet er tolle Möglichkeiten zur Tierbeobachtung. Und dabei ist das Anlegen eines Gartenteiches gar nicht schwer. Trotzdem müssen ein paar wichtige Dinge beachtet werden, denn so schön ein Teich auch ist, er birgt Gefahren für Menschen und Tiere. Sind deine Kinder noch klein und können nicht schwimmen, kann selbst ein kleines Gewässer in deinem Garten gefährlich werden. Hier zeigen wir dir, was du beim Anlegen beachten musst und wie ein Naturteich in nur fünf Schritten entstehen kann. Möchtest du mehr über die Faszination eines Gartenteiches und zur Wahl der geeigneten Materialien erfahren, dann schau doch mal in unserem Artikel vorbei.