Olivenbaum pflanzen: So klappt’s

Drei Tontöpfe mit kleinen Olivenbäumen stehen nebeneinander in einer Reihe.
Kleine Olivenbäume eignen sich auch als schöne Deko in der Wohnung oder im Garten.

Ob grün oder schwarz: Oliven sind einfach lecker, gelten als Delikatesse und enthalten zahlreiche Nährstoffe.
Zuhause kommen sie meistens aus dem Glas. Doch eigentlich wachsen sie an urigen, knochigen Bäumen in der Mittelmeerregion, die oft Jahrhunderte alt sind.
Aber: auch in weniger warmen Regionen lassen sich Olivenbäume gut und einfach ziehen. Mit der richtigen Pflege kannst du deine Oliven in Zukunft selbst ernten. Wir zeigen dir, wie das funktioniert.

Baum kaufen oder Kern pflanzen

Auf einem Holztisch liegen mehrere Olivenkerne und eine kleine Schaufel.
Für das Anpflanzen eines Olivenbaums benötigst du spezielles Saatgut.

Du willst deine Oliven in Zukunft selber ernten? Dann hast du zunächst natürlich die einfache Möglichkeit, einen vorgezogenen Olivenbaum zu kaufen. Im Gartencenter, in bestimmten Baumschulen oder mittlerweile auch online wirst du sicher fündig. Die kleinsten Expemplare fangen bei etwa 20€ an.
Achte jedoch darauf, dass die Bäume aus dem Land kommen, in dem du auch lebst. Importierte Ware ist oft an ganz andere Temperaturen gewöhnt.

Wenn du dich als etwas erfahreneren Hobby-Gärtner siehst, ziehst du dir ein Bäumchen aus einem Olivenkern einfach selbst. Der Frühling ist der ideale Zeitpunkt für den Start deiner Pflanzenanzucht.

Im ersten Schritt kommt es auf die richtige Auswahl des Saatgutes an: Einfach den Kern einer Olive aus dem Supermarkt zu nehmen, funktioniert nämlich nicht. Diese Kerne sind aufgrund ihrer Vorbehandlung nicht mehr keimfähig.
Entsprechendes Saatgut für einen Olivenbaum musst du also im Fachhandel oder online besorgen. Oder: einfach frische, vollreife (also schwarze) Oliven aus dem Urlaub mitbringen.

Vor dem Einpflanzen solltest du folgende Schritte erledigen: Zuerst befreist du den Kern komplett vom Fruchtfleisch – am besten unter fließendem, lauwarmen Wasser. Anschließend legst du den Kern für 24 Stunden in handwarmes Wasser (hin und wieder wechseln) ein. Durch vorsichtiges Einritzen und Anfeilen beschleunigst du die Keimung.

Den vorbehandelten Kern kannst du nun mit der Spitze nach oben in sogenannte Anzuchterde (mit einem hohen Gehalt an Humus) setzen und mit etwa 1cm Erde bedecken. Dein Topf sollte dann an einen möglichst hellen, gechützten und warmen Ort bei dir zu Hause wandern – 20 bis 25 Grad sind genau richtig.

Pflege des Olivenbaums

Ein kleiner Olivenbaum steht auf einer Kommode.
Ein Olivenbaum wächst sehr langsam. Daher macht er sich auch als Zimmerpflanze sehr gut.

Olivenbäume sind relativ pflegeleicht. Vor allem benötigen sie sehr wenig Wasser. Achte darauf, dass die Erde zwar feucht bleibt, sich jedoch keine Staunässe bildet. Abhilfe schafft hier eine untere Schicht Kieselsteine im Topf – erst darauf kommt das Pflanzensubstrat.

Wähle beim Einpflanzen am besten einen nicht allzu großen Topf, da sich so starke Wurzeln bilden würden. Sobald aber erste Wurzeln aus der Erde ragen, kannst du dein Bäumchen umtopfen. Entweder in einen größeren Topf oder für den Sommer an einen geschützten, halbschattigen Platz im Garten. Im Winter benötigst du aber einen geeigneten Unterstellplatz bei 5 bis 10 Grad – auf Frost hat eine Olive nämlich weniger Lust.

Zu einer der wichtigsten Übungen bei der Olivenbaum-Pflege zählt jedoch Geduld: Bis zur Keimung können 4 bis 12 Wochen vergehen. Auch bis zur ersten Düngung solltest du etwa 4 Monate warten. Dabei ist allerdings vor allem am Anfang Zurückhaltung angesagt.
Erst ab einem Alter von zwei Jahren kannst du in den Sommermonaten mit etwas organischem Flüssigdünner im Gießwasser nachhelfen. Alle zwei Wochen ist hier aber auch völlig ausreichend.

Die Blütezeit eines Olivenbaums liegt zwischen April und Juni. Bis es allerdings das erste Mal soweit ist, können 6 Jahren vergehen – die Bäume wachsen leider nur sehr langsam.
Sollte dein Baum eines Tages doch recht groß gewachsen sein, ist es wichtig, die Äste regelmäßig zu kürzen. Neben kleineren Rückschnitten das ganze Jahr über wird vor allem im Frühjahr Hand angelegt. Dabei solltest du zu lange Triebe einkürzen und bei sich kreuzenden Trieben den schwächeren entfernen. So bleibt dein Baum in Form und alle Blätter bekommen genügend Sonne ab

Oliven ernten und einlegen

An einem Olivenbaum hängen mehrere schwarze Oliven.
Je dunkler die Oliven, desto milder wird ihr Aroma.

Wenn du eine Weile (etwa 7 bis 8 Jahre) durchgehalten und deinen Baum immer gut gepflegt hast, kannst du sicherlich bald die ersten Früchte ernten. Hierfür gibt es aber keinen bestimmten Zeitpunkt: die Erntezeit richtet sich ganz nach lokalen Licht- und Temperaturverhältnissen.

Je geduldiger du bei der Ernte bist, desto dunkler werden die Oliven und desto milder wird ihr Aroma. Solange die Oliven sehr grün und fest sind, enthalten sie besonder viele Bitterstoffe. Sobald die Früchte etwas gelber und weicher sowie später rötlich-violett werden, lohnt sich die Ernte besonders. Das machst du ganz einfach, indem du die Früchte per Hand vom Baum pflückst.

Aber: Vor allem grüne Oliven solltest du nicht direkt in den Mund stecken, da sie nicht wirklich genießbar sind. Daher empfiehlt sich das Entwässern und Einlegen der Früchte: Ritze dafür alle einwandfreien Oliven an der Seite ein und lege sie für 4 Wochen in eine Wasserschale – alle Früchte müssen bedeckt sein. Anschließend folgt noch ein einwöchiges Bad in einer Salzlösung (mit etwa 7 Esslöffeln Salz).

Nach den Bädern kannst du die Oliven in einem Keramiktopf einlagern. Auch hier empfiehlt sich eine Salzlake mit verschiedenen Kräutern wie Rosmarin oder Thymian.
Wähle für den Topf einen dunklen, kühlen Standort. Dort sind die konservierten Oliven dann 4 bis 5 Monate haltbar.

Ärgere dich aber nicht, wenn die erste Ernte etwas dünn ausfällt. Ihren maximalen Ertrag liefern gewöhnliche Olivenbäume tatsächlich erst nach 50 bis 100 Jahren. Bis dahin hast du aber ein tolles Garten-Projekt und einen hübschen Baum als Dekoration.

Noch mehr Lust auf Exoten? Hier erklären wir dir, wie du auch eine Avocado oder eine Ananas selber anpflanzen kannst.