Bosch Global
Werkzeuge für Heim & Garten

Pflanztisch selber bauen – DIY-Anleitung für daheim

Ein Mann sitzt an einem Tisch, vor sich eine Grünpflanze in einem Topf, um ihn herum viele weitere Topfpflanzen.
Ein selbstgebauter Pflanztisch erleichtert dir die Arbeit mit deinen Pflanzen ungemein, ob im Garten oder im Gewächshaus.
  • Schwierigkeit
    Mittel
  • Kosten
    100 €
  • Dauer
    3 h

Einleitung

Gerade bei schönem Wetter zieht es uns Hobbygärtner hinaus auf unser Fleckchen Grün. Und hier gibt es jede Menge zu tun. Wer daheim viel Gartenarbeit verrichtet, sollte auf eine praktische Arbeitsfläche Wert legen, um Rücken und Knie nicht übermäßig zu belasten. Ein Pflanztisch erleichtert das Säen, Umtopfen oder Entkrauten erheblich.

Wichtig ist hierbei, bereits im Vorfeld zu überlegen, welche Höhe dein Pflanztisch haben soll und wie viel Platz dir zur Verfügung steht. So fällt ein Pflanztisch für einen kleinen Garten oder eine Wohnung mit Balkon wahrscheinlich kompakter aus als ein DIY-Pflanztisch für ein großes Gartenreich. Mache dir also von Anfang an klar, welche Arbeitsfläche ein optimales Arbeiten ermöglicht und gleichzeitig zu deinem Zuhause passt.

Ansonsten sind deiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Wer einen Pflanztisch selbst bauen will, kann Schubladen, Regale, Aufhängevorrichtungen oder sogar ein zusammenklappbares Gestell einplanen.

Wie du dich auch entscheidest, wir verhelfen dir mit einer praktischen Schritt-für-Schritt-Bauanleitung zum eigenen Pflanztisch. Hier findest du alles, was du benötigst: Material, Werkzeuge und jede Menge Tipps.

Du brauchst

Planung

Hast du bereits eine erste Idee, wie dein Pflanztisch aussehen soll? Wunderbar. Dann zeichne sie am besten gleich auf, um später nichts zu vergessen. Hast du deine Vorstellungen erst einmal zu Papier gebracht, fallen dir eventuell noch zusätzliche Aspekte ein, die du beim Bau berücksichtigen möchtest.

Die richtigen Maße für deinen DIY-Pflanztisch

Besonders wichtig sind, wie eingangs erwähnt, die Höhe und die Größe der Arbeitsfläche. Überlege dir genau, wie viel Platz du für deinen Pflanztisch hast und wie groß die Arbeitsfläche sein sollte, damit du bequem arbeiten kannst. Achte auch darauf, wie hoch die Arbeitsfläche maximal sein darf, um im Stehen gut umtopfen oder pflanzen zu können.

Wie hoch der ideale Arbeitstisch für dich sein sollte, hängt von deiner Körpergröße ab. Du solltest bequem stehen können, ohne die Schultern anspannen oder anheben zu müssen. Gleichzeitig sollte die Tiefe des Tisches so gewählt werden, dass du genug Platz für Pflanzen, Töpfe und Utensilien hast, du aber auch problemlos an alles herankommst.

Vorhandenes Material upcyceln für den selbstgebauten Garten-Arbeitstisch

Aus Gründen der Nachhaltigkeit und Sparsamkeit ist es sinnvoll, bereits vorhandenes Material für den Pflanztisch oder die Arbeitsfläche wiederzuverwenden. Hast du beispielsweise einen alten Lattenrost, der dir als Struktur für eine Rückwand oder als Ablagefläche direkt unter der Arbeitsfläche dienen kann? Stehen dir Paletten zur Verfügung, die als Grundgerüst nützlich sind, oder kannst du alte Obstkisten als Schubladenersatz nutzen? Hole dir Inspiration in unserem DIY-Bereich zum Thema Upcycling: Aus Alt mach Neu. Und wie du aus Obstkisten Hocker machst oder ein Palettensofa selber baust, erfährst du ebenfalls bei uns.

Sieh dich genau in deinem Fundus an Altmaterialien um, bevor du einen Bauplan und eine Materialliste anfertigst. Mit geschickter Planung kannst du so von Anfang an viel Zeit und Geld sparen.

Material-Tipps für deinen Pflanztisch

Wer einen Pflanztisch selber bauen möchte, hat die Qual der Wahl in puncto Material. Metall, Holz, Naturstein oder auch Kombinationen dieser Materialien sind denkbar. In den meisten Fällen entscheiden sich Hobbygärtner jedoch für eine Variante aus Holz. Es ist besonders leicht zu verarbeiten, passt optimal in jeden Garten und ist noch dazu preiswert.

Mit Douglasie oder Kiefer bist du gut beraten. Beide sind robust, kostengünstig und geben deinem DIY-Pflanztisch einen rustikalen Look. Während bestimmte Holzarten auch unbehandelt im Garten und auf Terrassen genutzt werden können, empfiehlt sich für Douglasie und Kiefer eine Vorbehandlung, damit du möglichst lange Freude an deinem Pflanztisch hast.

Vielerorts kannst du das Holz im Baumarkt vorbehandelt erstehen. Alternativ dazu imprägnierst du Bretter und Kanthölzer einfach selbst. Für zusätzlichen Schutz kannst du die Arbeitsfläche deines Tisches auch mit Metall verkleiden. Entsprechende Bleche erhältst du im Baumarkt. Hast du Bleche vorrätig, die du wiederverwenden möchtest, kannst du diese mit einem Winkelschleifer oder einer Stichsäge einfach auf die passende Größe zuschneiden. Wie genau das funktioniert, erfährst du in unserem Stichsägen-Tutorial.

Der perfekte Platz für deinen DIY-Pflanztisch

Wenn du einen Pflanztisch selber bauen willst, ist auch der Aufstellort entscheidend. Denn nicht jeder Platz ist gleichermaßen geeignet. Darüber hinaus solltest du stets den vorhandenen Raum und Boden im Blick behalten. Möchtest du den Tisch draußen im Freien neben deinem selbstgebauten Hochbeet nutzen? Soll er in einem Schuppen oder unter einem Dach stehen? Oder muss der Pflanztisch später in ein Gewächshaus passen? Apropos Upcycling: Hier findest du heraus, wie du ein kleines Gewächshaus aus alten Fenstern baust. Für beengte Platzverhältnisse gibt es auch ein Mini-Gewächshaus zum Selberbauen.

Überlege dir noch vor Baubeginn genau, wie und wo du am liebsten arbeitest. Wo steht dir genug Platz zur Verfügung? Welcher Aufstellort ist besonders praktisch? Und welchen Einfluss hat der gewählte Platz auf das Baumaterial (Lasuren, Holzschutzfarbe, Rost usw.) und deinen Arbeitskomfort (Schatten vs. Sonne)?

Idealerweise steht dir in der Nähe deines Pflanztisches zum Beispiel ein Wasseranschluss zur Verfügung, um neu gesäte Pflanzen direkt gießen oder die Hände und Arbeitsmaterialien reinigen zu können. Aber auch die Nähe zu einem Gerätehäuschen kann sich als praktisch erweisen.

Nützliche Features für den DIY-Pflanztisch

Ein Pflanztisch Marke Eigenbau bietet dir die Möglichkeit, deinen Arbeitsbereich so zu gestalten, dass deine individuellen Bedürfnisse erfüllt werden. Lebst du beispielsweise in einer Etagenwohnung und möchtest trotzdem nicht auf einen Pflanztisch für deinen Balkon verzichten, kann ein klappbarer Tisch die Lösung sein. Nach getaner Arbeit kannst du ein solches Modell platzsparend beiseite räumen.

Ist Platz kein Problem, kannst du natürlich auch einen komfortabel ausgestatteten Pflanztisch bauen. Im Idealfall verfügt dieser über eine Umrandung der Arbeitsfläche, sodass Erde und Arbeitsmaterialien nicht herunterfallen können. Besonders nützlich sind Halterungen für Pflanzwerkzeuge, Schubladen oder zusätzlicher Stauraum unterhalb der Arbeitsfläche.

Tipp
Stauraum clever nutzen
Damit du alle Artikel griffbereit hast, die du für die Arbeit an deinem Pflanztisch brauchst, kannst du eine oder mehrere Obstkisten für unterschiedliche Materialien auf die untere Ablage stellen.

Pflanztisch dekorieren

Wie jeder Arbeitsplatz soll natürlich auch dein Pflanztisch Lust aufs Werkeln machen. Du kannst deinen Pflanztisch dekorieren, wie es dir gefällt. Lasse deiner Kreativität freien Lauf und mache den Arbeitsplatz an der frischen Luft zu etwas ganz Besonderem. Kleine Pflanzen, rustikale Schilder mit passenden Sprüchen, ein kleiner Gartenzwerg, noch mehr botanisches Flair mit einer selbstgebauten Pflanzenwand hinter dem Tisch und andere Dekoartikel verleihen deinem neuen grünen Arbeitsbereich einen individuellen Touch.

Dir fehlt die Inspiration? Dann sieh dir unsere Ideen für selbstgemachte Garten-Deko an – und das ist nur einer unserer vielen tollen Tipps für Garten, Terrasse und Balkon.

Los geht’s – Schritt für Schritt

Hast du alle Materialien und Werkzeuge beisammen, kann es jetzt losgehen. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Bauanleitung für ein konkretes Pflanztisch-Modell kommst du im Handumdrehen ans Ziel.

Schritt15

Du brauchst:

Kanthölzer, Bretter und Platten zusägen

Schritt25

Du brauchst:

Seitenteile bauen

  • Du brauchst: 1 x 110 cm langes Kantholz (hinteres Tischbein), 1 x 95 cm langes Kantholz (vorderes Tischbein), 2 x 50 cm lange Kanthölzer (Querverbindungen).
  • Für einen 90 cm hohen Pflanztisch musst du die obere Querverbindung 20 cm unterm oberen Rand des hinteren Tischbeins gut befestigen. Die untere Querverbindung zwischen den Tischbeinen kann je nach Wunsch etwa 50 cm vom unteren Rand gemessen angebracht werden. Achte außerdem darauf, die obere Querverbindung von oben gemessen 5 cm vom Rand des vorderen Tischbeins anzubringen. So liegt die Platte für die spätere Arbeitsfläche optimal auf.
  • Wer mit Holz arbeitet, sollte die nötigen Löcher zunächst vorbohren, um ein Splittern zu vermeiden. Alternativ kann der Tisch selbstverständlich aber auch mit Winkeln oder Holzleim gebaut werden. Oder du kombinierst Holz mit Metall.
Schritt35

Du brauchst:

Seitenteile mit Brettern verbinden

  • Das obere Brett wird hierzu bündig mit der Oberkante zwischen die beiden Seitenteile geschraubt. Auch hier solltest du zunächst die notwendigen Löcher vorbohren.
Schritt45

Du brauchst:

Holzplatten auf die Querverbindungen der Seitenwände auflegen und verschrauben

Schritt55

Du brauchst:

Für tolle Ergebnisse lohnt es sich, deinen DIY-Pflanztisch nun noch abzuschleifen und mit einer passenden Lasur oder einem Öl vor äußeren Witterungseinflüssen zu schützen. Vor allem, wenn du deinen neuen DIY-Tisch im Garten verwenden möchtest, setzt du das Holz Regen, Sonne und Kälte aus. In unseren Gartenwissen-Videos auf YouTube findest du Tipps zum Abschleifen und Ölen von Gartenmöbeln.

Übrigens: Wir halten viele weitere Ideen für DIY-Tische bereit, zum Beispiel einen Picknicktisch zum Selberbauen, einen blitzschnell selbstgebauten Balkontisch oder auch einen Lernturm, Maltisch und Kinderstuhl in einem.